Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

mehr
Wort zum Sonntag

Suche nach Glück

Jede Sucht ist eine Suche nach Glück. Die Werbungen für Alkohol und Zigaretten, unsere großen Alltagssüchte, zielen darum auch wenig auf das Produkt selbst, sondern genau auf dieses Gefühl ...

mehr
Termine zum Jubiläum in Bonn und der Region
Termine zum Jubiläum in Bonn und der Region mehr
Spendenbutton
Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

mehr

Losung

für den 31.08.2016

Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet.

Psalm 8,3

mehr
Gottesdienste
Gottesdienste

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

mehr
Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Service

Predigtreihe 2016

„Betet für die, die euch verfolgen“ - Biblische Wege zur Überwindung von Gewalt

Zwischen dem 10. und dem 31. Januar 2016 lädt die Evangelische Friedenskirchengemeinde in Bonn-Kessenich wieder sonntags um 10.00 Uhr zu einer Predigtreihe ein. Abendvorträge am Mittwoch, den 13., 20. und 27. Januar um 19.30 Uhr finden begleitend statt.

Der Engel Gottes fällt Abraham in den Arm, um ihn von der Opferung Isaaks abzuhalten - Caravaggio: Die Opferung Isaaks, 1603. LupeDer Engel Gottes fällt Abraham in den Arm, um ihn von der Opferung Isaaks abzuhalten - Caravaggio: Die Opferung Isaaks, 1603.

Wir leben in einer Welt voller Gewalt. Täglich sehen wir die Bilder aus den Kriegsgebieten dieser Welt und hören vom Schicksal der Flüchtlinge, die zu uns kommen. Manche Menschen geben den Religionen die Schuld an den Konflikten dieser Welt: Gerade die drei großen Schriftreligionen Judentum, Christentum und Islam würden die Gewalt immer wieder befeuern, denn schon ihre Heiligen Bücher seien voll von Gewalt.

Sicherlich ist es wahr, dass die Geschichte des Christentums von Gewalt geprägt ist. Und auch die Bibel erzählt viele gewalttätige Geschichten. Allerdings sollten diese Geschichten in der Regel nicht dazu dienen, Menschen zur Gewalt anzustacheln (auch wenn sie mitunter dazu missbraucht wurden), sondern dazu die Gewalt, die Menschen damals erlebt haben, zu verstehen, zu verarbeiten und so einzudämmen.

Doch gerade die Bibel gibt auch viele Impulse, wie Gewalt überwunden werden kann. Diese Texte werden in der Predigtreihe im Januar 2016 thematisiert.

Jeweils im Anschluss an die Predigten lädt die Friedenskirchengemeinde zu einem Predigtnachgesprächen in den Gemeindesaal ein.

Die Predigten finden an folgenden Sonntagen jeweils um 10.00 Uhr in der Friedenskirche in Bonn-Kessenich (Franz-Bücheler-Str. 10) statt:

10. Januar 2016
Vorbeugung gegen Gewalt durch die Entfeindung der Fremden
Pfarrerin Stefanie Graner

17. Januar 2016
Begrenzung der Gewalt durch Recht
Vikar Jan Ehlert

24. Januar 2016
Verzicht auf Gewalt durch Gott und die Menschen
Pfarrer Verhey

31. Januar 2016
Versöhnung statt Gewalt
Prädikant Jens von Bülow

Abendvorträge zur Predigtreihe

Die Abendvorträge zur Predigtreihe finden jeweils mittwochs von 19:30 bis 21:00 Uhr im Saal an der Friedenskirche statt:

13. Januar 2015
„Die Würde steckt in der anderen Backe“
Helmut Schmidt sagte seinerzeit, dass man mit der Bergpredigt keine Politik machen kann. Ist das so? Oder weist die Gütekraft der Bergpredigt und das Beispiel Mahatma Ghandis in eine andere Richtung?
Durchführung: Reinhard Egel-Völp, Gemeindepädagoge und Referent, seit über 30 Jahren in der Gütekraft-Forschung tätig

20. Januar 2015
„Gewaltphantasien in der Bibel“
Eine kritische Betrachtung biblischer Gewalttexte. Sind sie Ersatz für real vollzogene Gewalt oder dienen sie als Legitimation von Gewalt?
Durchführung: Dr. Georg Schwikart, Theologe, Religionswissenschaftler und Autor

27. Januar 2015
„Recht als Begrenzung von Gewalt“
Im Alten Testament spielt das Recht eine zentrale Rolle, um Gewalt zu begrenzen. Spiegelt sich das in unserem Rechtssystem, z.B. im Völkerrecht oder im Strafrecht, wider?
Durchführung: Kristina Schönfeldt, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Völkerrecht der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn

 

Johanna Nolte / Evang. Friedenskirchengemeinde Bonn / 06.01.2016



© 2016, Evangelischer Kirchenkreis Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung