Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

 

Wort zum Sonntag

Fürsorglich

Wir dürfen dankbar sein für Menschen, die erkennen, was die Stunde geschlagen hat. Dafür steht der Bonner Clemens Theodor Perthes. Er lebte im 19. Jahrhundert und ist Erfinder einer Art Jugendherberge für Wandergesellen.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Kerze

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

> weitere Informationen

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service

Bonn und Kusini A

Toller Film und Diskussion: "Sing it Loud – Luthers Erben in Tansania"

Bonn und "Kusini A" verbindet seit Jahren eine intensive, erfolgreiche Partnerschaft. Sie schreibt jetzt sogar am Rande ein kleines Stück Filmgeschichte. "Sing it loud" heißt das Werk. Samstag, 27. Januar, 19 Uhr zu sehen in der Brotfabrik mit Diskussion.

"Sing it Loud – Luthers Erben in Tansania", ein höchst sehenswerter Dokumentarfilm von julia Irene Peters Lupe"Sing it Loud – Luthers Erben in Tansania", ein höchst sehenswerter Dokumentarfilm von julia Irene Peters

Die Bonner Kirchenvertreterinnen und -vertreter, die sich intensiv für die Partnerschaft mit Tansania engagieren, laden ausdrücklich ein, den Film zu sehen, und freuen sich auf eine spannende Diskussion im Anschluss an die sehenswerten Dokumentarfilm, eine deutsche Produktion von 2017 über einen Chorwettbewerb zu Lieder Martin Luthers in der Region von Kusini A in dem ostafrikanischen Land.

Evelin Heinle-Braun vom Ausschuss Ökumene und kirchlicher Entwicklungsdienst des Evangelischen Kirchenkreises erklärt, warum der Film so wertvoll ist:

Bei unserem Besuch in Kusini A ist aber deutlich geworden, dass die Chöre eine außerordentlich wichtige Rolle in der Gemeindearbeit in Tansania haben. Sie schaffen Zusammenhalt, sie sind Ausdruck des Glaubens und die Musik stellt eine partnerschaftliche Brücke zu uns dar. Unabhängig von der Musik stellt der Film die Lebenswelt der Menschen in Tansania sehr informativ dar. Die drei im Film portraitierten Chören stammen sowohl aus der Stadt als auch aus eher ländlichen Gegenden. So werden beide Lebenswelten vorgestellt und Unterschiede deutlich.

Evelin Heinle-Braun war gerade erst in Kusinia und ist noch voller Eindrücke (Foto: J. Gerhardt) LupeEvelin Heinle-Braun war gerade erst in Kusinia und ist noch voller Eindrücke (Foto: J. Gerhardt)

Wen sollte der Film besonders ansprechen?

Evelin Heinle-Braun: In meiner Vorstellung kann der Film sowohl Menschen ansprechen, die in irgendeiner Weise mit unserer Partnerschaft verbunden sind, als auch solche, die am Thema Tansania oder am Thema Chormusik ganz unabhängig von der Partnerschaft Interesse haben.

In wie fern hat der Film mit der Bonner Partnerschaft konkret zu tun?

Evelin Heinle-Braun: Es kommt zwar keiner der im Film portraitierten Chöre aus Kusini A, der Wettbewerb, an dem die Filmchöre teilnehmen, wird aber von der dortigen lutherischen Landeskirche (ELCT) veranstaltet. Alle teilnehmenden Chöre stellen zwei Lieder vor, eins davon ist immer ein vom Veranstalter vorgegebenes geistliches Lied. Im Jahr des Reformationsjubiläum ist es "Ein feste Burg ...". Deshalb auch der Untertitel "Luthers Erben in Tansania". Auch wenn es nicht konkret um Kusini A geht, bietet der Film eine gute Möglichkeit, eine Lebenswelt kennzulernen, die sich von der in Kusini A kaum unterscheidet.

Infos zum Film: "Sing it Loud – Luthers Erben in Tansania"

Handlung: Einmal im Jahr veranstaltet die lutherische Kirche im afrikanischen Tansania einen großen Chorwettbewerb, zu dem sowohl Gesangsgruppen der Massai als auch junge Menschen aus der Metropole Arusha kommen, um Musikstücke aufzuführen, deren Texte (und Musik) einst vom evangelischen Reformator verfasst wurden. Seit 60 Jahren besteht diese Tradition und ist für die Antretenden immer wieder ein Ereignis.

500 Jahre nach dem Thesenanschlag zeigt Regisseurin Julia Irene Peters, wie die musikalische Botschaft Martin Luthers in Afrika wiederhallt. Sie begleitet drei Chöre bei ihren Vorbereitungen auf den gesanglichen Wettkampf, die gegen 1500 weitere Chöre antreten müssen. Außerdem zeigt sie, wie das Erbe des Kolonialismus diese Musik hier sogar radiofähig wie Popmusik gemacht hat und wie der christliche Glaube die festliche Zusammenkunft bestimmt.

Sing it Loud – Luthers Erben in Tansania, Deutschland, 2017, Dokumentarfilm (1h 20m), Regie: Julia Irene Peters

Diskussion und Information

TIPP: Im Anschluss an die Filmvorführung am 27. Januar 2018, 19.00 Uhr in der Brotfabrik in Bonn-Beuel freuen sich Mitglieder aus dem Bonner Partnerschaftsausschuss, die gerade erst in Tansania waren, über den Film, Eindrücke und Widersprüche zu diskutieren. Interessierte sind zudem eingeladen, sich über die Partnerschaft mit Kusini A aus erster Hand zu informieren. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Bonn.

ORT: Brotfabrik Bonn, Kreuzstraße 16, 53225 Bonn-Beuel / http://brotfabrik-bonn.de

Weitere Infos zur Bonner Partnerschaft mit Kusini A:
http://www.bonn-evangelisch.de/aktuell/archiv-2017-2661-kreissynode_bericht_2017-2823.php
http://www.bonn-evangelisch.de/bonnundregion/tansania.php

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ger / 07.12.2017



© 2017, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.