Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

mehr
Wort zum Sonntag

Von guten Mächten

Seine Worte gehören zu den wertvollsten meines Glaubens: „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag ... 

mehr
Termine zum Jubiläum in Bonn und der Region
Termine zum Jubiläum in Bonn und der Region mehr
Spendenbutton
Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

mehr

Losung

für den 26.02.2017

HERR, du machst alles lebendig und das himmlische Heer betet dich an.

Nehemia 9,6

mehr
Gottesdienste
Gottesdienste

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

mehr
Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Service

Pianist Aeham Ahmad spielt aus seinem Programm "Music for Hope" in der Johanneskirche in Bad Godesberg

Benefiz-Konzert: Aeham Ahmad spielt zugunsten syrischer Flüchtlinge

Am Freitag, 17. Februar 2017 um 19.00 Uhr gibt der syrisch-palästinensischen Pianist Aeham Ahmad ein Konzert in der Johanneskirche in Bad Godesberg. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird für die syrische Flüchtlingshilfe gesammelt.

 

Internationale Bekanntheit erlangt Aeham Ahmad durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk – als „Pianist in den Trümmern“ während des Bürgerkriegs in Syrien. (Foto: Niraz Saied) Internationale Bekanntheit erlangt Aeham Ahmad durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk – als „Pianist in den Trümmern“ während des Bürgerkriegs in Syrien. (Foto: Niraz Saied)

Flucht und Vertreibung hat Aeham Ahmad am eigenen Leib erfahren müssen. Er gehört der palästinensischen Minderheit in Syrien an und lebte mit seiner Familie bis 2015 im Flüchtlingscamp Jarmuk (Damaskus), wohin bereits sein Großvater 1948 aus Palästina floh, als der Staat Israel gegründet wurde. Mittlerweile hat sich das ehemalige Flüchtlingslager zu einem offenen Stadtteil von Damaskus entwickelt, doch herrschen dort seit Jahren katastrophale Zustände.

Immer wieder geriet die Siedlung zwischen die Fronten verschiedener Seiten und ist inzwischen in weiten Teilen zerstört. Ahmad spielte unter Lebensgefahr mit seinem Klavier auf einem Rollwagen in den Straßen Jarmuks, um durch das gemeinsame Musizieren den Menschen in seiner Heimat ein wenig Hoffnung und Freude zu schenken. Im Frühjahr 2015 verbrannten die Islamisten aufgrund des dort verhängten Musikverbotes vor seinen Augen sein Instrument und er musste fliehen.

Inzwischen lebt Aeham Ahmad in Deutschland. Bei seinen Konzerten singt er sich die Sorgen und die schrecklichen Erlebnisse seiner Flucht aus Syrien, die Angst um seine Familie von der Seele.

Ahmad spielt regelmäßig Benefizkonzerte zugunsten der Flüchtlingshilfe. Durch einen Granatensplitter in seiner rechten Hand bleibt ihm eine Karriere als klassischer Konzertpianist wahrscheinlich verwehrt.(Foto: Theo Stadtmüller) Ahmad spielt regelmäßig Benefizkonzerte zugunsten der Flüchtlingshilfe. Durch einen Granatensplitter in seiner rechten Hand bleibt ihm eine Karriere als klassischer Konzertpianist wahrscheinlich verwehrt.(Foto: Theo Stadtmüller)

"Music for Hope" am 17. Februar in Bonn:

Am 17. Februar 2017 um 19.00 Uhr tritt Ahmad mit seinem Programm 2Music for Hope" in der Johanneskirche in Bonn Bad Godesberg (Zanderstr. 51) auf. Der Pianist und Sänger spielt arabische, aber auch europäische Musik und singt Lieder in arabischer Sprache, die übersetzt werden. Der Eintritt ist frei. Spenden für syrische Flüchtlingshilfe werden erbeten.

Im Dezember 2015 wurde ihm der erste Internationale Beethovenpreis für Menschenrechte in der Bundeskunsthalle Bonn verliehen. "Aeham Ahmads Geschichte zeigt, dass Beethovens Freiheitswille und sein Glaube an die Kraft der Musik bis in unsere Gegenwart nichts von ihrer Bedeutung verloren haben", sagte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan bei der Preisverleihung.

Weitere Infos: http://johannes-kirchengemeinde.de

 

JoNo / 29.01.2017



© 2017, Evangelischer Kirchenkreis Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung