Mi, 23. September 2009, 19.00 Uhr

Das Verhältnis zwischen Islam und Christentum im Nahen Osten und weltweit

Altes Rathaus der Stadt Bonn, Gobelinsaal / Eintritt frei - Prof. Dr. Mahmoud Hamdi Zakzouk, Kairo

Der Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der
interreligiösen Beziehungen zwischen Christentum und Islam, die
sich in den verschiedenen Weltregionen sehr unterschiedlich darstellen.
Ein besonderer Fokus der Betrachtungen liegt dabei auf
dem Nahen Osten als der Ursprungsregion des Miteinanders und
Gegeneinanders von Christentum und Islam. Mahmoud Hamdi
Zakzouk ist Religionsminister der Arabischen Republik Ägypten
sowie Vorsitzender des Obersten Islamrates Ägyptens. Er wirkte
mehr als 30 Jahre an der Al-Azhar-Universität in Kairo und besitzt
den philosophischen Doktorgrad der Universität München.

 

 

Mahmoud Hamdi Zakzouk
ist seit 1996 ägyptischer Religionsminister
und Vorsitzender
des Obersten Islamrates seines
Landes. Er promovierte in Philosophie
an der Universität
München und ist seit 1968
Professor an der Al-Azhar-Universität.
Zakzouk ist Präsident
der Ägyptischen Philosophischen
Gesellschaft, Mitglied der
Islamischen Forschungsakademie
in Kairo sowie Mitglied in
der Europäischen Akademie
der Wissenschaften und
Künste Salzburg. Für seine
Verdienste, vor allem im Religions-
und Kulturdialog, erhielt
er zahlreiche Auszeichnungen,
u.a. das Große Verdienstkreuz
mit Stern und Schulterband
der BRD.