Mo, 28. September 2009, 19.00 Uhr

Schmelztiegel Kairo: Kulturelle und religiöse Vielfalt in der Megastadt

Altes Rathaus der Stadt Bonn, Gobelinsaal / Eintritt frei - Prof. Dr. Mohammad Shama und Prof. Dr. Samir Khalil Samir SJ

Kairo, eine Stadt mit ca. 14 Millionen Einwohnern, ist eines
der Weltzentren des sunnitischen Islam. Es zählt vermutlich
mehr als 1 Million koptische Christen. Die ägyptische Kirche
zählt zu den ältesten Kirchen überhaupt. Mohammad Shama,
der als Hochschullehrer an der renommierten Al-Azhar-Universität
lehrt, und Samir Khalil Samir, der Leiter des Dokumentations-
und Forschungszentrums der christlichen Araber, zeigen
in ihren Vorträgen, welche Vielfalt die ägyptische Hauptstadt in
kultureller und religiöser Hinsicht auszeichnet.

 

 

Mohammad Shama
Studium an der Al-Azhar Universität,
Philosophischer Doktor
an der FU Berlin. Professor für
Religionswissenschaft an der
Al-Azhar Universität. Berater für
kulturelle Angelegenheiten im
Ministerium für religiöse Fragen.
Gastprofessor an verschiedenen
Universitäten in Afrika
und Asien. Zahlreiche Bücher
über Islamwissenschaft, sowie
zahlreiche Referate zu Konfeenzen
und Tagungen in und
außerhalb Ägyptens. Diverse
Artikel zu Fragen der Gesellschaft
im Islam.

 

 

Samir Khalil Samir SJ
Ägyptischer Islamwissenschaftler,
Semitist, Orientalist und katholischer
Theologe. Er ist Direktor
des Zentrums für Dokumentation
und Forschung der
arabischen Christen an der
Saint-Joseph-Universität in
Beirut, Professor am päpstlichen
Orientinstitut in Rom
und Gastprofessor an zahlreichen
Universitäten weltweit.
Schwerpunkte seiner Arbeit
sind der christliche Orient und
die Beziehungen zwischen
Christen und Muslimen in Europa.
Während des Libanonkrieges
im Juli 2006 entwarf er
einen Friedensplan für den
Nahen Osten.