Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Alles anders

Die Antike verherrlichte den glänzenden Sieger, den Herrscher. Viele Kaiser ließen sich als Söhne der Götter verehren.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 27.09.2020

Der HERR lässt sein Heil verkündigen; vor den Völkern macht er seine Gerechtigkeit offenbar. Psalm 98,2

Als Barnabas und Paulus in Antiochia angekommen waren und die Gemeinde versammelt hatten, berichteten sie, was Gott alles durch sie getan und dass er allen Völkern die Tür zum Glauben aufgetan habe. Apostelgeschichte 14,27

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Buchvorstellung

Blicke ins Jenseits

Ein heller Weg, ein geschlossenes Tor. Ein Ruck, der die Seele aus dem Körper nimmt und unter die Decke schweben lässt. Von außergewöhnlichen Dingen wie diesen erzählen Menschen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben.

Licht am Ende des Tunnels - eine Vorstellung vieler Menschen an der Schwelle zum Tod. Licht am Ende des Tunnels - eine Vorstellung vieler Menschen an der Schwelle zum Tod.

So auch in dem Buch „Ich habe ins Jenseits geblickt. Nahtoderfahrungen Betroffener und Wege sie zu verstehen“ von Andreas Bieneck, Hans-Bernd Hagedorn und Walter Koll. Die Idee zu dem Buch kam den drei Klinikseelsorgern der Bonner Uniklinik durch eine Podiumsdiskussion über Nahtoderfahrungen im Jahr 2005. Die Diskussion war so packend, dass Bieneck, Hagedorn und Koll beschlossen, ein Buch zu dem Thema zu veröffentlichen. Herzstück sind 38 Berichte von Menschen mit Erfahrungen an der Schwelle zum Tod. Ergänzt werden die Beiträge durch Aufsätze von Wissenschaftlern, die aus theologischer oder medizinischer Sicht analysieren. Bilder, die typische Eindrücke von Betroffenen darstellen, runden das Werk ab. Immer wiederkehrend zum Beispiel das Bild vom strahlend hellen Licht.

„Ziel unseres Buches ist es, Menschen, die Angst vor dem Tod haben oder trauern, Hoffnung zu geben“, erklärte der evangelische Seelsorger Andreas Bieneck bei der Buchvorstellung im Kapitelsaal des Bonner Münsters Ende August. Einig waren sich alle Teilnehmer, die an diesem Abend ihre Erfahrungen mit den Zuhörern teilten, dass man Nahtoderlebnisse „eigentlich nicht in Worte fassen kann“. Fast alle empfanden ihre Erlebnisse als positiv: Von einem „unendlich starken Glücksgefühl“ sprach ein Betroffener. Einige berichteten sogar von einer Todessehnsucht, die sie seitdem vor allem in Krisenzeiten verspüren. Von dem „Glück, ohne den Körper zu sein“ erzählte eine weitere Teilnehmerin. Durch diese intensiven Erlebnisse habe sich ihr Leben verändert. „Ich will so gut leben, wie ich kann, und überdenke mein Leben immer wieder.“

Andere berichteten, sie nähmen sich selbst nun weniger wichtig und engagierten sich stärker für andere. Die Angst vor dem Tod, darin stimmten die Betroffenen überein, sei verschwunden. Der starke Andrang bei der Buchvorstellung im Bonner Kapitelsaal zeigte, dass die Herausgeber mit ihrem Buch ein Thema angestoßen haben, zu dem sehr viel Gesprächsbedarf besteht.

Andreas Bieneck, Hans-Bernd Hagedorn, Walter Koll (Herausgeber): Ich habe ins Jenseits geblickt. Nahtoderfahrungen Betroffener und Wege sie zu verstehen. Neukirchener Verlagshaus 2006, 192 Seiten, 12,90 Euro.

 

 

 

Sanna Engell /

 



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.