Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 12.08.2020

Lass deine Augen offen sein für das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, dass du sie hörst, sooft sie dich anrufen. 1.Könige 8,52

Jesus spricht: 

Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun. Johannes 14,14

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Bonner Reformationsfeier 2008

Kardinal Lehmann: "Wir trinken alle aus denselben Kelchen"

Es wurde das erhofft ökumenische Zeichen. Mehr als 3.000 Menschen aller Konfessionen strömten zum Reformationstag in die Bonner Kreuzkirche. So viele, wie noch nie, seit der Evangelische Kirchenkreis zur zentralen Bonner Reformationsfeier einlädt.

Geeint in Andacht: Kardinal Lehmann zwischen Superintendent Eckart Wüster (rechts) und Kreuzkirchenpfarrer Gerhard Schäfer. (Foto: Meike Böschemeyer) LupeGeeint in Andacht: Kardinal Lehmann zwischen Superintendent Eckart Wüster (rechts) und Kreuzkirchenpfarrer Gerhard Schäfer. (Foto: Meike Böschemeyer)

Kardinal Karl Lehmann, Gastprediger im Festgottesdienst, baute viele ökumenische Brücken: vom Reformationsjubiläum 2017, das seiner Ansicht nach eine gemeinsame Herauforderung für alle christlichen Kirchen sei, bis zum Abendmahl. "Wir trinken alle aus denselben Kelchen", rief der Mainzer Bischof und langjährige wie prägende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz den Gläubigen in der Kreuzkirche zu. In seiner bekannt kantigen Art machte Lehmann klar: "In jeder Spaltung versagen wir, sie ist und bleibt ein Ärgernis" und "ausgerechnet beim Herrenmahl, wo es um die Einheit des Leibes Christi geht, werden Spaltungen besonders laut".

 

 

Bischof Karl Lehmann: "Lasst uns gemeinsam auf Luthers Spuren gehen!" (Foto: M. Böschemeyer) LupeBischof Karl Lehmann: "Lasst uns gemeinsam auf Luthers Spuren gehen!" (Foto: M. Böschemeyer)

Lehmann warnte davor, den Reformationstag - gerade im Hinblick auf das 500-jährige Jubiläum des Thesenanschlags in Wittenberg 2017 - zu instrumentalisieren, sei es konfessionell oder politisch. Stattdessen warb er für eine Rückbesinnung auf Luthers Theologie und schon die erste der 95 Thesen des großen Reformators: "Da unser Herr und Meister Jesus Christus spricht `Tut Buße´(Mt 4,17) hat er gewollt, dass das ganze Leben der Gläubigen Buße sei."

Nachdrücklich sprach er sich für die Stärkung der Ökumene und einen "geistlichen Ökumenismus" aus. "Dazu helfen uns viele gemeinsame Unternehmungen in der wissenschaftlichen Theologie, im ökumenischen Fachgespräch und im vielfältigen Leben der Kirche nicht zuletzt auch in Diakonie und Caritas", sagte er und machte damit den vielen Menschen Mut, die sich in den Kirchen auf allen Ebenen für die Einheit der Christenheit einsetzen.

 

 

 

Kein Platz mehr frei: Zum Reformationstag strömten die Massen in die Kreuzkirche, die größte evangelische Kirche im Rheinland. (Foto: M. Böschemeyer) LupeKein Platz mehr frei: Zum Reformationstag strömten die Massen in die Kreuzkirche, die größte evangelische Kirche im Rheinland. (Foto: M. Böschemeyer)

Die mehr als 3.000 Besuchern hörten es mit gebannter Andacht und erlebten zum Reformationstag, so der Bonner Superintendent Eckart Wüster, einen "bemerkenswerten ökumenischen Gottesdienst mit evangelischem Profil". Letzteres nicht zuletzt durch die Kantorei der Kreuzkirche mit ihrer Aufführung der Bach-Kantate "Gott der Herr ist Sonn und Schild" unter Leitung von Karin Freist-Wissing. Stefan Horz spielte die Orgel. Schon zum Einzug hatten Bläser der Bonner Lutherkirche die Gottesdienstgemeinde mit bekannten Chorälen vom hohen Turm der Kreuzkirche herunter stimmungsvoll begrüßt.

Wissend, dass es im Vorfeld unter protestantischen Christen einige kritische Stimmen über eine so prominente, katholische Gastpredigt gerade zum Reformationstag gegeben hatte, machte Superintendent Wüster deutlich: "Evangelische Kirche ist immer auch ökumenisch" und "wo einige bereits die ökumenische Eiszeit ausrufen, setzen wir in Bonn bewusst ein Zeichen für die Zukunft der Kirche". Bestärkt durch den großen Zuspruch der Menschen, kündigte Wüster an, diesen Gottesdienst als zentrale Reformationsfeier mit Jahresempfang der Evangelischen Kirche in Bonn und der Region für eine breite Öffentlichkeit weiter auszubauen". Viele ranghohe Vertreterinnen und Vertreter aus der Ökumene sowie aus Politik und Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft waren schon dieses Mal dabei und feierten mit.

Die Predigt von Bischof Karl Kardinal Lehmann finden Sie unten auf dieser Seite zum kostenlosen Download.

 

 

Joachim Gerhardt /

 



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.