Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Keiner alleine

Unsere Tochter bezieht ihre erste, eigene Wohnung in der fremden Stadt. Aufregend. Am liebsten wäre sie in eine WG gezogen.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 21.10.2020

Ein Engel rührte Elia an und sprach zu ihm: Steh auf und iss! Und er stand auf und aß und trank und ging durch die Kraft der Speise vierzig Tage und vierzig Nächte bis zum Berg Gottes. 1.Könige 19,5.8

Wir haben diesen Schatz in irdenen Gefäßen, auf dass die überschwängliche Kraft von Gott sei und nicht von uns. 2.Korinther 4,7

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Heiligabend in Bonn: Eine kleine Übersicht evangelisch und ökumenisch

Frohes Fest - auch mal eine Note anders

Heiligabend 2010: Hier eine kleine Auswahl besonderer Weihnachtsfeiern und Gottesdienste - auch, aber nicht nur für Menschen, die noch auf der Suche sind, wo sie sinnvoll und gesegnet die Weihnachtsnacht feiern können.

Der Herrnhuter Stern: Er leuchtet in vielen Kirchen und Gemeindehäusern auch in Bonn und der Region. (Foto: Archiv KK) Der Herrnhuter Stern: Er leuchtet in vielen Kirchen und Gemeindehäusern auch in Bonn und der Region. (Foto: Archiv KK)

Zu Weihnachten kommen die Familien zusammen und die Menschen strömen in die Kirchen. Allein in den evangelischen Kirchen Bonns feierten laut Zählungen im vergangenen Jahr mehr als 40.000 Menschen. Doch was ist mit denen, die keine Familie haben oder in den traditionellen Weihnachtsfeiern nicht so recht Heimat und Stimmung finden?

Alleinstehende sind herzlich willkommen im „Gemeindeforum Auerberg“ (Helsinkistr. 4). Hier lädt die evangelische Lukaskirchengemeinde ein zu einer offenen Weihnachtsfeier für Menschen „die zuhause keine eigene Feier auf die Beine stellen können“, sagt Organisatorin Gertrud Barnstein.  „Alter und Konfession spielen keine Rolle“, betont die langjährige Gemeindeschwester und freut sich auf Menschen aus dem ganzen Stadtgebiet. Seit 1971 gibt es dieses Angebot. Zuletzt kamen immer zwischen 20 und 40 Personen, so Gertrud Barnstein. Sie schmückt weihnachtlich den Tisch, dieses Jahr gibt es wieder Würstchen und Salate „und das, was Menschen noch selbst mitbringen oder stiften“. Als Geschenk erhält jeder Besucher einen weisen Spruch, den Gertrud Barnstein ausgesucht hat und der neben Liedern und Geschichten Anlass bietet, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Feier beginnt im Anschluss an den Weihnachtsgottesdienst im Auerberger Forum um 18.30 Uhr. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten (G. Barnstein, Tel. 0228/ 67 12 8¬2).

Jazzige Christnacht in der Lutherkirche

Weihnachten mal eine Note anders heißt es am Heiligabend um 22.30 Uhr in der Lutherkirche in der Bonner Südstadt (Reuterstr.11). Hier verbinden sich im fünften Jahr klassische Weihnachtschoräle und eine Kerzenmeditation mit Jazz. „Hark! The Herald Angels Sing“ lautet das Motto der „etwas anderen Christmette“ dieses Jahr. Im Mittelpunkt stehen Engel, die aus der Weihnachtsge-schichte wie aus Gedichten von Rainer Maria Rilke. Der Gottesdienst spricht laut Pfarrer Joachim Gerhardt besonders Menschen an, „die Heiligabend etwas abseits der eingefahrenen Gleise erleben wollen“. Es spielt neben Kantor Berthold Wicke an Orgel und Klavier das Jazz-Ensemble „Silent Night“ unter anderem mit Matthias Höhn an Saxofon, Flöte und Dudelsack. Die Lutherkirche ist anschließend bei Brot, Wein und Käse geöffnet. „Wir schließen erst, wenn der Letzte gegangen ist“, verspricht Pfarrer Gerhardt und lädt ein, die Heilige Nacht mit ihrer besonderen Atmosphäre in der Kirche gemeinsam zu feiern.

Nachtwanderer sind auch in der evangelischen Kreuzkirche willkommen. Die große Bonner Innenstadtkirche am Kaiserplatz lädt mit Pfarrer Rüdiger Petrat spät, nämlich erst um 24.00 Uhr zur Christmette ein.

Auf eine lange Tradition blickt die von Pfarrerin Elisabeth Daub vor mehr als 20 Jahren erstmals initiierte Feier auf dem Brüser Berg zurück. Im Gemeindesaal der Edith-Stein-Kirche (Borsigallee 27) wird am Heiligen Abend in ökumenischer Gemeinschaft von 18.00 bis 21.30 Uhr ein festliches Buffet errichtet. Auf dem Programm stehen gemeinsam Essen, Singen, Spielen, Reden und Zuhören. Ein Angebot für alle, denen zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Gäste dürfen auch gerne etwas für das Büffet mitbringen. Anmeldungen sind gewünscht, spontane Besucher aber immer willkommen. (Infos bei Pfarrbüro St. Rochus Tel. 0228 / 62 22 02). Bei Bedarf wird ein Fahrdienst eingerichtet.

Im Kirchenpavillon wird der Mensch sichtbar – Offene Weihnachtsfeier um 12.00 Uhr

Eine Bonner Institution ist die Weihnachtsfeier im evangelischen Kirchenpavillon in der Innenstadt (Budapesterstraße 7, Nähe Friedensplatz). Hier trifft sich seit Jahren eine eigene Weihnachts-gemeinde, zu der jedes Jahr neue Menschen, vor allem alleinstehende oder sozial schwache stoßen. „Wir wollen Menschen gerade zu Weihnachten einen Ort des Willkommens bieten“, so die Pavillon-Leiterin Martina Baur-Schäfer. Die öffentliche Weihnachtsfeier von 12.00 bis 14.00 Uhr mit Imbiss in Deutschlands ältester Citykircheneinrichtung beginnt  mit einem Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Wolfgang Wallrich unter dem Thema „Der Mensch wird sichtbar“.

Bahnhofsmission im Bonner Hauptbahnhof: Weihnachtsstimmung an Gleis 1

Traditionell zu den Weihnachtstagen gefragt ist auch die Bonner Bahnhofsmission. „Wir haben am 24. Dezember von 11.00 bis 17.00 Uhr „offenes Haus für Gespräche und konkrete Hilfe“, betont Leiterin Pastorin Grit de Boer. Sie hat mit ihrem Team von Ehrenamtlichen die Räumlichkeiten als „Rastplatz für die Seele“ eigens weihnachtlich geschmückt, um damit „zumindest etwas heilige Atmosphäre“ auf dem hektischen Gleis 1 im Hauptbahnhof zu schaffen. „Viele Menschen sind an diesem Tag unterwegs und manche wissen auch nicht wohin“, weiß Grit de Boer und erinnert daran: „Das war vor 2000 Jahren bei Maria und Josef auch nicht anders“. Die in Bonn gemeinsam von Caritas und Diakonie getragene Einrichtung hat auch die Feiertage durchgehend von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Rund um die Uhr an den Feiertagen ist wie immer in Bonn und der Region auch die Telefonseelsorge besetzt. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem ökumenisch besetzten Team ver-zichten dabei auf die eigene Feier im Kreise der Familie, weil sie aus Erfahrung wissen, wie wichtig dieses Angebot gerade in der Weihnachtszeit ist. Der Anruf unter 0800/ 11 10 111 ist kostenlos.

Alle Informationen sowie sämtliche Weihnachtsgottesdienste im Evangelischen Kirchenkreis Bonn sowie Konzerte in Bonn und der Region: www.bonn-evangelisch.de

 

 

 

 

 



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.