Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 09.08.2020

Der HERR sättigte sein Volk mit Himmelsbrot. Er öffnete den Felsen, da strömten Wasser heraus, sie flossen dahin als Strom in der Wüste. Denn er gedachte an sein heiliges Wort. Psalm 105,40-42

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. Epheser 1,3

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
„Kanzelreden in der Kreuzkirche“ mit Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann:

„…denn ihr seid selbst Fremde gewesen“

Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann, Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit, ist am Sonntag, 6. Februar 2011, um 18.00 Uhr Gast auf der Kanzel der evangelischen Kreuzkirche am Kaiserplatz in der Bonner Innenstadt.

Illustrer Gast auf der Kanzel der Kreuzkirche: Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann (Foto: iza) LupeIllustrer Gast auf der Kanzel der Kreuzkirche: Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann (Foto: iza)

Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann, der auch noch Präsident des renommierten Deutschen Instituts für Wirtschaftsförderung (DIW) ist, spricht im Rahmen der Reihe „Kanzelreden in der Kreuzkirche“. Das Thema seiner Kanzelrede lautet: „Migration und Integration: Deutschland als Einwanderungsland“ und er bezieht sich dabei auf den Bibeltext „…denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen“ aus dem 3. Buch Mose (Kap. 19, Verse 33 und34)

Den musikalischer Rahmen bietet dieses Mal Tango und Bossa Nova aus Argentinien und Brasilien mit Birgitta Kragh (Oboe) und Stefan Horz (Orgel). Der Eintritt ist frei

Die „Kanzelrede“ ist eine Sprachform, die zwischen der Predigt und dem Vortrag anzusiedeln ist. Sie legt einen biblischen Text aus und wird von der Kanzel gehalten. Menschen des „öffentlichen Lebens“ werden gebeten, einen Bibeltext ihrer Wahl aus ihrer persönlichen Perspektive zu beleuchten. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Kirchenmusik, die die Kanzelrede nicht nur rahmt, sondern eine alternative Form der Interpretation biblischer Texte bietet.

Der Bonner Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann wird in seiner Kanzelrede zwei Verse aus dem 3. Buch Moses auslegen, die zur freundlichen Aufnahme von Fremden mahnen und die Israeliten daran erinnern, dass sie selbst Fremde in Ägypten waren. Zimmermann nimmt damit die aktuelle Integrationsdebatte auf und beleuchtet die hier diskutierten Fragen aus der Perspektive biblischer Tradition. Dass auch die wirtschaftlichen Aspekte gelingender Integration bedacht werden, ist vor dem Hintergrund der Profession des Kanzelredners zu erwarten. Prof. Dr. Klaus Zimmermann wird, wie gerade bekannt wurde, zur Jahresmitte sein Amt beim DIW niederlegen.

Kanzelreden ist eine gemeinsame Veranstaltung des Evangelischen Forums Bonn und der Kreuzkirchengemeinde Bonn. Im Rahmen dieser Reihe legen regelmäßig Prominente aus Gesellschaft und Politik, Kultur und Wirtschaft einen selbstgewählten Bibelvers oder eine Bibelgeschichte aus.

Weitere Infos: www.kreuzkirche-bonn.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ger / 02.02.2011



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.