Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Heilsame Stille

Irgendwo oben am Berg kommt plötzlich das Schild: „Hier letztmaliger Handyempfang“. Gnadenlos eindeutig. Es markiert eine Grenze. Hier hört das Leben auf.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 07.08.2020

Der HERR wird Zion wieder trösten. Sacharja 1,17

Aus großer Todesnot hat er uns errettet und wird er uns erretten; auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt. 2.Korinther 1,10

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Kirchenkreis Bonn bietet auch im 2. Halbjahr 2011 protestantische Stadtführungen an

Auf „Wegen der Religionen“, literarisch und über „Stolpersteine“ sowie per Fahrrad entlang des Rheins

Evangelische Kirche und prominente Protestanten haben Stadtgeschichte geschrieben. Der Evangelische Kirchenkreis begibt sich auf Spurensuche und bietet von August bis November 2011 wieder ein Paket von „Protestantischer Stadtführungen“ an. Sehen Sie hier die aktuellen Angebote!

Die mit Abstand älteste evangelische Kirche in Bonn und der Region steht in Oberkassel von 1683 (Foto: Archiv KK Bonn) LupeDie mit Abstand älteste evangelische Kirche in Bonn und der Region steht in Oberkassel von 1683 (Foto: Archiv KK Bonn)

Auftakt macht Sonntag, 21. August, die Stadtführung „Evangelisches Leben in Bonn“.

Ausgang der gut eineinhalbstündigen Führung mit der Kunsthistorikerin Dagny Lohff ist das Bonner Münster, das für eine kurze Zeit Schauplatz erster Reformationsversuche in Bonn war. Von hier aus geht es protestantisch weiter durch die Stadtgeschichte zur einmalig pittoresken Schlosskirche im Hauptgebäude der Universität, ein evangelisches Kleinod im Zentrum der Stadt und im Herzen der Universität. Hier dreht sich alles um die Anfänge der evangelischen Gemeinde im 19. Jahrhundert, um prägende Pfarrer und das evangelische Schulwesen. Dann setzt sich der Weg fort zum Ernst-Moritz-Arndt-Denkmal und „besonderen evangelischen Persönlichkeiten“. „Evangelische Stadtgeschichte zwischen 1933 und 1945“ sowie das starke soziale Engagement der evangelischen Gemeinde sind Thema in und an der Kreuzkirche am Kaiserplatz.

Treffpunkt: Hauptportal des Bonner Münsters, Bonn-Zentrum (15.00 Uhr) / Dauer: 1,5 Stunden / auch am Sonntag, 6. November 2011 (15.00 - 16.30 Uhr)

"Stolpersteine" erinnern in vielen Straßen an ehemalige jüdische Nachbarn, wie hier in der Bonner Südstadt. Die Evangelische Kirche möchte diese Erinnerung wach halten. (Foto: J.Gerhardt) Lupe"Stolpersteine" erinnern in vielen Straßen an ehemalige jüdische Nachbarn, wie hier in der Bonner Südstadt. Die Evangelische Kirche möchte diese Erinnerung wach halten. (Foto: J.Gerhardt)

Wege der Religionen“ lautet die Führung am Montag, 26. September (14.15 - 16.30 Uhr), von der Bonner Synagoge (Tempelstraße) über die Kreuzkirche am Kaiserplatz zur neuen Moschee an der Victoriabrücke mit dem Religionswissenschaftler Michael Schmiedel und Pfarrer Wolfgang Wallrich. Sie ermöglicht auch Gespräche mit Vertretern der einzelnen Gotteshäuser.

Treffpunkt: Bonner Synagoge, Tempelstraße 2-4, Bonn-Gronau

Stolpersteine“ ist das Motto eines geführten Rundgangs auf den Spuren jüdischen Lebens durch Kessenich am Samstag, 24. September (16.00 - 17.30 Uhr). Er folgt unter Leitung von Pfarrerin Stefanie Graner mit musikalischer Begleitung Biographien jüdischen Lebens im Stadtteil, die der Nazidiktatur zum Opfer gefallen sind.

Treffpunkt: evang. Friedenskirche, Franz-Bücheler-Str. 10, Bonn-Kessenich

Die evangelische Kirche har an bemerkenswert vielen Orten und mit vielen Personen Bonn geprägt. Besonders markant in der Bonner Skyline die Kreuzkirche am Kaiserplatz. Protestantische Stadtführungen begeben sich auf Spurensuche. (Foto: Volker Lannert) LupeDie evangelische Kirche har an bemerkenswert vielen Orten und mit vielen Personen Bonn geprägt. Besonders markant in der Bonner Skyline die Kreuzkirche am Kaiserplatz. Protestantische Stadtführungen begeben sich auf Spurensuche. (Foto: Volker Lannert)

Eine „Literarische Kirchenführung im Advent“ bietet Pfarrer Wolfgang Wallrich gemeinsam mit Kantor Berthold Wicke (Orgel & Klavier) am 4. Advent (18. Dezember, 18.00 - 19.30 Uhr) in der Lutherkirche in der Südstadt (Reuterstr. 11). Die Führung gewährt ungewöhnliche Begegnungen mit Altar, Kirchbänken, Kanzel, Kirchenfenstern und Taufstein sowie ausgewählten Texten aus der Bau- und Kunstgeschichte und passender Advents-Literatur und Musik.

Treffpunkt: wenige Minunten vor Beginn an bzw. in der Kirche

Sattelfeste Menschen führt eine „Kirchen-Fahrrad-Tour“ am Sonntag, 9. Oktober, von 12.00 bis gegen 17.00 Uhr vom Rheinufer am Alten Zoll über die traditionsreiche Rigal´sche Kapelle in Bad Godesberg – nach Rheinüberquerung per Fähre – zu dem mit Abstand ältesten protestantischen Gotteshaus in Bonn und der Region, der „alten evangelischen Kirche“ von 1683 in Oberkassel. Den ökumenischen Akzent zum Abschluss setzt die „Agia Trias“, die griechisch-orthodoxe Metropolitankathedrale in Beuel-Limperich mit ihren eindrucksvollen Ikonen.

Treffpunkt: Rheinufer, Höhe Alter Zoll, Bonn-Zentrum, 9. Oktober, kurz vor 12.00 Uhr

Kosten pro Führung: 8 -5 €. Studenten/Schüler/Bonn-Ausweis ermäßigt.

Information und Anmeldung: im Evangelischen Kirchenpavillon (Budapester Str. 7, 53111 Bonn, Tel. 0228 / 63 90 70) / Koordination: Kunsthistorikerin Dagny Lohff

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Joachim Gerhardt / 11.07.2011



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.