Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 09.08.2020

Der HERR sättigte sein Volk mit Himmelsbrot. Er öffnete den Felsen, da strömten Wasser heraus, sie flossen dahin als Strom in der Wüste. Denn er gedachte an sein heiliges Wort. Psalm 105,40-42

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. Epheser 1,3

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Zweiter Platz bei den Fairtrade-Awards 2012

Kreditgenossenschaft Oikocredit für Fairen Handel gewürdigt

Die evangelischen Kirchenkreise in Bonn und der Region sowie viele Kirchengemeinden haben ein Konto bei Oikocredit. Gut angelegt. Denn die Kreditgenossenschaft mit Sitz in Bonn wurde jetzt ausgezeichnet für Fairen Handel.

Ulrike Chini (Mitte) bei der Preisverleihung in Berlin (Foto: oikocredit) LupeUlrike Chini (Mitte) bei der Preisverleihung in Berlin (Foto: oikocredit)

Die internationale Kreditgenossenschaft Oikocredit wurde Ende März bei den Fairtrade-Awards 2012 ausgezeichnet. Mit dieser Preisverleihung würdigt der Verein TransFair – bekannt durch das Fairtrade-Siegel – beispielhaftes Engagement für den Fairen Handel. Bei der Vergabe der Fairtrade-Awards in Berlin errangen die deutschen Förderkreise von Oikocredit den zweiten Preis in der Kategorie „Zivilgesellschaft“. Ausgezeichnet wurde ihre Idee, mit dem „Credit Café“ für den Fairen Handel zu werben. Gleichzeitig wird mit dem Preis auch der langjährige Einsatz von Oikocredit für den Fairen Handel anerkannt.

Der „Credit Café“ ist fair gehandelt und als Bio-Kaffee zertifiziert. Zwei seiner Produzenten – Kleinbauern-Genossenschaften aus El Salvador und Nicaragua – erhielten Darlehen von Oikocredit. Vermarktet wird der Hochlandkaffee von den acht deutschen Oikocredit-Förderkreisen und zahlreichen Weltläden.

Ulrike Chini vom Westdeutschen Förderkreis aus Bonn nahm den Preis entgegen: „Dieser Kaffee schlägt den Bogen von den Anlegern in Deutschland über die Erzeuger wieder zu den Anlegern zurück. Diese halten mit dem ‚Credit Café‘ ein Produkt in den Händen, das sie durch ihre Geldanlage mitfinanziert haben. Mit dem ‚Credit Café‘ können wir den Interessenten und unseren Anlegern praktisch zeigen, wie ein faires, sozial verantwortliches Wirtschaften funktioniert.“ Klaus Töpfer, Schirmherr der Preisverleihung, betonte: „Die Fairtrade-Bewegung zeigt, dass ein anderes Wirtschaften möglich ist und Globalisierung nicht auf dem Rücken der Armen ausgetragen werden muss.“

Die internationale Kreditgenossenschaft Oikocredit setzt seit 1975 erfolgreich auf Entwicklungsförderung. Die Anleger, darunter viele aus Deutschland, finanzieren Darlehen an Mikrofinanzorganisationen, Unternehmen und Genossenschaften in Entwicklungsländern. Letztere können damit zum Beispiel die Ernte vorfinanzieren oder moderne Geräte anschaffen. Bereits vor über 30 Jahren gingen einige der ersten Kredite von Oikocredit an Fairtrade-Produzenten. Heute ist Oikocredit einer der größten privaten Finanzierer des Fairen Handels.

Kurzinfo: Oikocredit

Oikocredit vergibt Kredite und Kapitalbeteiligungen an Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften und andere Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Vielen Menschen wird dadurch der Weg in die wirtschaftliche Eigenständigkeit ermöglicht. Das Kapital geben Anleger, die ihr Geld sozial verantwortlich investieren möchten – Privatpersonen, Kommunen, kirchliche und andere Organisationen.

Oikocredit ist eine internationale Genossenschaft, die auf Entwicklungsförderung und Armutsbekämpfung setzt und dabei eine stabile Rendite erzielt. Seit ihrer Gründung 1975 ist Oikocredit mit diesem Konzept zu einem der weltweit führenden privaten Entwicklungs-finanzierer geworden.

www.oikocredit.de

Infos zum Fairtrade-Award unter www.transfair.org

Oikocredit in Zahlen (Stand 31.12.2011)
• Entwicklungsfinanzierungsportfolio insgesamt: 520 Millionen Euro. Davon 44,7 Millionen Euro (Auszahlungen und Bewilligungen) an Erzeuger und Importeure des Fairen Handels
• 896 Partner in fast 70 Entwicklungs- und Schwellenländern, davon 61 Fairhandelspartner
• 45.000 Anlegerinnen und Anleger, davon über 19.700 in Deutschland
• Rendite für Anleger: in der Regel 2 Prozent
• Sitz der internationalen Oikocredit-Zentrale: Amersfoort/Niederlande
• In Deutschland vertreten durch Geschäftsstelle in Mainz und acht regionale Förderkreise

Kontakt: Oikocredit Westdeutscher Förderkreis
Ulrike Chini
Adenauerallee 37
53113 Bonn
Tel.: 0228/6880-280
E-Mail: westdeutsch@oikocredit.org

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

EB/Joachim Gerhardt / 27.03.2012



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.