Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Heilsame Stille

Irgendwo oben am Berg kommt plötzlich das Schild: „Hier letztmaliger Handyempfang“. Gnadenlos eindeutig. Es markiert eine Grenze. Hier hört das Leben auf.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 07.08.2020

Der HERR wird Zion wieder trösten. Sacharja 1,17

Aus großer Todesnot hat er uns errettet und wird er uns erretten; auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt. 2.Korinther 1,10

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Herzliche Einladung:

Schlosskirchenvorträge: Die "Barmer Erklärung" und die Juden

Die „Schlosskirchenvorträge“ – eine alte Bonner Tradition – erleben in diesem Herbst und Winter eine Neuauflage. Erster Gast ist der renommierte Theologe Klaus Wengst. Es geht um die "Barmer Theologische Erklärung" und die Rolle der Juden, Montag, 20.10.

Prof. Dr. Klaus Wengst, Experte für das Neue Testament wie für neuere rheinische Kirchengeschichte LupeProf. Dr. Klaus Wengst, Experte für das Neue Testament wie für neuere rheinische Kirchengeschichte

Die „Barmer Theologische Erklärung“ ist bis heute eines der grundlegenden Dokumente der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Erklärung ist als theologische Reaktion der Bekennenden Kirche auf den Totalitätsanspruch des NS-Staates entstanden. In einer kritischen Würdigung geht Prof. Dr. Klaus Wengst, langjähriger Neutestamentler an der Ruhr-Universität in Bochum, der Frage nach, warum in diesem Text kein Wort zur sogenannten „Judenfrage“ zu finden ist. Sein Thema lautet: „Auf die Bibel gehört – und die Juden übersehen. Zur Barmer Theologischen Erklärung von 1934“ am Montag, 20. Oktober, um 20.00 Uhr in der Evangelischen Schlosskirche, Am Hof 1 (im Hauptgebäude der Universität Bonn). Im Anschluss an den Vortrag folgen eine Diskussionsrunde im Plenum und ein Ausklang bei einem Getränk am Stehtisch. Der Eintritt ist frei.

Eine Reihe mit Tradition, neu zum Leben erweckt: die "Schlosskirchenvorträge" LupeEine Reihe mit Tradition, neu zum Leben erweckt: die "Schlosskirchenvorträge"

Im Januar findet die Reihe „Schlosskirchenvorträge“ ihre Fortsetzung. Montag, 19. Januar 2015, um 20.00 Uhr heißt es: „Kunst – Botschaft – Kirche. Ein Dialog“. Zu Gast ist Prof. Dr. Thomas Erne, Direktor am Institut der EKD für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart, im Gespräch mit Dr. Christoph Schreier, stellv. Direktor im Kunstmuseum Bonn.

Veranstalter der Reihe "Schlosskirchenvorträge" sind die Evangelisch-Theologische Fakultät und die Evangelische Studierendengemeinde Bonn (ESG) in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Bonn, der Evangelischen Erwachsenenbildung an Sieg und Rhein und von Fall zu Fall auch mit dem Katholischen Bildungswerk. / www.esg-bonn.de / www.schlosskirche-bonn.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Michael Pues/ger / 14.10.2014



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.