Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 07.08.2020

Der HERR wird Zion wieder trösten. Sacharja 1,17

Aus großer Todesnot hat er uns errettet und wird er uns erretten; auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt. 2.Korinther 1,10

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Klupp`91 lädt ein:

Lebendige Erinnerung an den "Prediger von Buchenwald"

Auch Bonn erinnert sich an einen außergewöhnlichen Pfarrer: Paul Schneider.  Donnerstag, 24. Juli 2014, 16. 30 Uhr, im Gemeindeforum Auerberg steht er im Mittelpunkt. Leser Sie hier, warum diese Person so wichtig war und ist und bleiben soll:

Er starb vor 75 Jahren. Paul Schneider war der erste evangelische Pfarrer, den die Nazis wegen seiner Standhaftigkeit und seines Bekennermutes am 18. Juli 1939 im KZ Buchenwald ermordeten. „Unser erster Märtyrer“ nannte ihn der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer, als vom Tode Schneiders erfuhr. Während seiner Zeit als Pfarrer in Dickenschied im Hunsrück ab 1934 kam Schneider früh in Konflikt mit der NSDAP und dem NS-Staat, weil er sich beispielsweise gegen die Anpassung des Religionsunterrichts an die neue Weltanschauung wehrte.

Schneider wird schließlich mehrfach verhaftet und inhaftiert, zuletzt nach dem Erntedankgottesdienst 1937. Bald darauf wird Schneider, der sich als „kleines Pastörlein auf dem Hunsrück allein dem Staat gegenüber“ empfand, ins KZ Buchenwald bei Weimar eingeliefert. Trotz Einzelhaft und schwerster Folterungen wird Schneider zum "Prediger von Buchenwald", der seinen Mitgefangenen aus dem Zellenfenster Trostworte aus der Bibel zuruft. Am 18. Juli 1939 wird er vom SS-Lagerarzt mit einer Überdosis Strophanthin getötet.

Der streitbare Theologe hat längst auch ökumenische Anerkennung erfahren: 2000 würdigte Papst Johannes Paul II. den evangelischen Pfarrer stellvertretend für alle Protestanten, die die Treue zum christlichen Glauben mit ihrem Leben bezahlten.

Alt-Superintendent Bitter würdigt in Bonn Paul Schneider

Anlässlich seines 75. Todestages erinnert die Evangelische Kirche im Rheinland am 21. Juli 2014 in Dickenschied im Hunsrück mit einem Gottesdienst im Freien mit Präses Manfred Rekowski an Paul Schneider. Am 18. Juli findet bereits in der Gedenkstätte Buchenwald ein Ökumenischer Gottesdienst statt, bei dem der Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider, predigen wird. Der ehemalige Godesberger Superintendent Dr. Stephan Bitter spricht in einer Veranstaltung des Ökumenischen Seniorenkreises Klupp ̓91 und des Evangelischen Forums Bonn am Donnerstag, 24. Juli 2014, 16. 30 Uhr, im Gemeindeforum Auerberg über den „Prediger von Buchenwald“.

Das Buch „Der Prediger von Buchenwald“ ist als gebundene Sonderausgabe zum 75. Todestag von Paul Schneider erschienen (SCM Hänssler Holzgerlingen 2014, 529 S., € 14,95 )

Viele weitere Infos und Termine: www.paul-schneider-gesellschaft.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Joachim Rott / ger / 26.06.2014



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.