Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 12.08.2020

Lass deine Augen offen sein für das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, dass du sie hörst, sooft sie dich anrufen. 1.Könige 8,52

Jesus spricht: 

Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun. Johannes 14,14

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Veranstaltung des Evangelischen Forums und des Ökumenischen Seniorenkreises Klupp 91

„Und beide sind so fruchtbar fromm“ - Wilhelm Buschs Spott über die Frommen und sein Christsein

Unter dem Motto „Der lachende Pessimist und skeptische Christ“ hält Dr. theol. Hans-Jürgen Benedict am Donnerstag, 7. Juli 2016, 16.30 Uhr im Evang. Gemeindeforum Auerberg einen kurzweiligen Vortrag über Wilhelm Busch und dessen Bezug zum Christentum.

Lässt "Die fromme Helene", die auch noch heute zu den populärsten Geschichten Wilhelm Buschs zählt, die antiklerikale Haltung des Autors erkennen? LupeLässt "Die fromme Helene", die auch noch heute zu den populärsten Geschichten Wilhelm Buschs zählt, die antiklerikale Haltung des Autors erkennen?

In der "Frommen Helene" und in "Der Heilige Antonius von Padua" hat Wilhelm Busch sich besonders über die Katholiken lustig gemacht. Damit griff er im sogenannten Kulturkampf die Partei von Reichskanzler Bismarck an. Doch die oft drastisch antikatholischen Bildergeschichten sind keine Äußerungen seines Glaubens. Busch, der von seinem Onkel-Pfarrer erzogen wurde und lange Zeit in protestantischen Pfarrhäusern lebte (bei seiner Schwester, einer Pastorenwitwe und bei seinen beiden Pastoren-Neffen) war ein nachdenklicher Christ, der moderne theologische Anschauungen hegte: „Wir müssen von dem Ewigen in Bildern reden.“ Er war ein lachender Pessimist, der den Humor wie den Glauben als eine Weise verstand, eine nicht perfekte Welt heiter auszuhalten.

Das Evangelische Forum Bonn und der Ökumenische Seniorenkreis Klupp 91 der Evangelischen Lukaskirchengemeinde laden am Donnerstag, 7. Juli 2016 um 16.30 Uhr ins Evangelische Gemeindeforum Auerberg (Helsinkistr.4) ein. 
Dr. theol. Hans-Jürgen Benedict referiert über Wilhelm Busch als „Der lachende Pessimist und skeptische Christ“ und wird den Besuchern Buschs Einstellung zum christlichen Glauben und die Verarbeitung christlicher Themen in seinen Texten näherbringen.

Referent


Dr. theol. Hans-Jürgen Benedict, geb. 1941 in Hamburg, bis 2006 Professor für diakonische Theologie an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie in Hamburg. Zahlreiche Veröffentlichungen zu praktisch-theologischen, friedensethischen und literarisch-ästhetischen Themen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Johanna Nolte / Joachim Rott / 23.06.2016



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.