Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Zweifeln und glauben

Es geht um Leben und Tod. Das Kind ist krank, sterbenskrank. Fast nichts ist schlimmer, als wenn Eltern das Gefühl haben, ihrem Kind nicht mehr helfen zu können. Es ist zum Verzweifeln. Zum Verzweifeln auch an Gott.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Losung für den 18.01.2020

Wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte? 5.Mose 3,24

Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Römer 11,36

Gottesdienste

Kerze

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

> weitere Informationen

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service

"Christus, der Herr, ist auferstanden, wahrhaftig auferstanden": der Ruf des Beters am Ostermorgen erklang in allen Kirchen auch in Bonn und der Region (Foto: J. Gerhardrt)

Ostergottesdienste 2019

„Zeichen des Lebens setzen in einer Welt, die an den Tod glaubt“ - Fürbitte für die Menschen in Sri Lanka

Gut bis sehr gut besuchte Gottesdienste von Gründonnerstag bis Ostermontag melden die evangelischen Kirchengemeinden in Bonn und der Region. In allen Gottesdiensten gedachte die Gemeinde in Fürbitten der Anschläge am Ostersonntag in Sri Lanka.

"Die Osterbotschaft, dass Liebe und Versöhnung stärker sind als Gewalt und Tod, gilt in diesen Tagen besonders den Menschen in Sri Lanka", erklärte Pressepfarrer Joachim Gerhardt und betonte die weltweite Verbundenheit aller Christen mit den Christen in Sri Lanka.

Superintendent Eckart Wüster: „Das Leben ist nicht hoffnungslos“

Für den Bonner Superintendenten Eckart Wüster ist das Osterfest gekennzeichnet von einem „Osterzweifel“. Das sei der Zweifel, dass der Tod nicht das letzte Wort habe für das Leben und die Welt, „der Zweifel daran, dass unser Leben hoffnungslos, dass der Lauf dieser Welt nicht zu ändern sei“, predigte der Bonner Superintendent in seiner Herseler Kirchengemeinde am Ostersonntag in der Dreieinigkeitskirche. Christen seien dabei „keine unverbesserlichen Optimisten“, die das Schlechte nicht sehen wollten. „Der Glaube an die Auferstehung Jesu gibt mir viel mehr Kraft, mich gerade auch „den dunklen und finsteren Situationen des Lebens zu stellen und sie auszuhalten“. Der Osterzweifel der Frauen, die laut den Berichten in den Evangelien als erste nach dem gekreuzigten Jesus schauen und das leere Grab finden, ist „kein resignativer, sondern ein fröhlicher und lebensbejahender Zweifel“, betont Pfarrer Wüster. Ostern werde wohl nur der erfahren, der sich diesem Zweifel auszusetzen bereit sei. „Darum verbindet sich für mich die Osterbotschaft immer mit dem Aufruf, „Zeichen des Lebens zu setzen in einer Welt, die an den Tod glaubt“, so der Bonner Superintendent Eckart Wüster.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ger / 22.04.2019



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.