Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

​​​​​​​Meine jüdischen Wurzeln

Nur wer Kontakt zu seinen Wurzeln hat, kann Frucht tragen. Diese botanische Weisheit gilt auch für die Religion. Ich denke an meine eigene Religion und seine Entstehung aus dem Judentum.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 27.01.2021

Die in ihrem Geist irren, werden Verstand annehmen, und die, welche murren, werden sich belehren lassen. Jesaja 29,24

Wenn es jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern und ohne Vorwurf gibt; so wird sie ihm gegeben werden. Jakobus 1,5

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service

Die erste Kerze brennt, es ist Advent (Foto: Archiv KK Bonn/J. Gerhardt)

Evangelische Kirche in Bonn und der Region

Willkommen im Advent: Feiern Sie mit!

Es ist Advent, auch wenn dieses Jahr so vieles anders ist. Die Kerze brennt, jeden Sonntag eine mehr in Einstimmung auf Weihnachten. Hier eine erste kleine Übersicht über besondere Veranstaltungen und Projekte im Evangelischen Kirchenkreis Bonn mit und trotz aller gewünschten wie gebotenen Maßnahmen zum Pandemieschutz.

Superintendent Dietmar Pistorius eröffnet auf Einladung gemeinsam mit Stadtdechant Wolfgang Picken wieder die Weihnachtskrippe am Bonner Münster. Für den Bonner Superintendent Pistorius „inszeniert die Stadtkrippe die Weihnachtsgeschichte mitten in Bonn. Und da gehört Sie hin: Mitten in unser Leben, mitten in unsere Stadt, mitten auch in die Corona-Zeit will Gott menschlich unter Menschen sein. Wenn uns die Krippe dafür die Augen öffnet und uns zur Mitmenschlichkeit anstiftet, dann wäre das ein großes Geschenk!“ Und damit stifte die Stadtkrippe, die die Weihnachtsgeschichte in unserer Stadt und unserer Zeit erzähle, „uns an, unsere eigenen Geschichte zu erzählen, wie Gott in unser Leben kommt", so Pfarrer Dietmar Pistorius.

Vielen Kirchengemeinden bereiten dieses Jahr besonders vielseitige Adventsgottesdienste vor und versuchen, so viele Menschen aus Gemeindegruppen wiie auch Musikerinnen und Musiker, die gerade keine Auftritte haben können, zu beteiligen, wie das die eigenen strengen Coronabeschränkungen der evangelischen Kirche verantwortlich möglich machen.

„Die Stadt ins Gebet nehmen": Andachten auf dem X-tra Platz geplant Viele Angebote  der Stadtkirchenarbeit 

Auf dem X-tra Platz vor der Kreuzkirche am Kaiserplatz im Bonner Zentrum laufen Planungen des Kirchenkreieses gemeinsam mit der Kreuzkirchengemeinde und dem Kirchenpavillon jeden Samstagmittag im Dezember kleine Andachten anzubieten, die die Anliegen, Sorgen und Nöte wie die Wünsche und Hoffnungen der Menschen der Stadt ins Gebet zu nehmen. 

Kirchenpavillon ab 30. November wieder geöffnet mit vielen Advents-Impulsen zum Mitnehmen und Partner der General Anzeiger-Aktion „Weihnachtslicht“

Vom Kirchenpavillons aus geht ab Anfang Dezember die Advents-App „AndersAdvent“ bei „actionbound“ an den Start. Laut Kirchenpavillon-Leiterin Martina Baur-Schäfer „eine klasse Sache, bei der man Advent aktiv und geistlich erleben kann“. Weitere Informationen findne Sie hier. Pfarrer Tobias Mölleken bereitet zudem gerade geistliche Podcast-Impulse zur Advents- und Weihnachtszeit vor.

Der Tannenbaum auf dem X-tra Platz, dem Kreuzkirchenvorplatz, soll zu einem „Hoffnungsbaum“ werden, an den Menschen im Advent „Hoffnungs-Päckchen“ hängen können. Päckchen und Kugeln dafür gibt es im Kirchenpavillon. Der „Kipa“ wird auch eine Station auf dem „Adventswanderweg“ der Bonner Citymarketing und bietet kulinarische Dinge, die man ansonsten auf dem Weihnachtsmarkt bekommen hätte. Der Kirchenpavillon hat ab Montag, 30. November, wieder von 10-18 Uhr geöffnet, allerdings nur zum Abholen von Speisen und Getränken, eben der Päckchen und Kugeln für den Hoffnungsbaum sowie zum Verkauf von Weihnachtsbriefmarken für die General Anzeiger-Aktion „Weihnachtslicht“.

Regelmäßig ist auch geplant, dass Bläser vom Turm der Kreuzkirche Adventslieder spielen. Jeden Samstagabend lädt die Kreuzkirche um 18.00 Uhr zudem zu Adventsandachten in die Krypta.
(www.kirchenpavillon.de / www.kreuzkirche-bonn.de)

Lutherkirche: „Lebendiger Advent" jeden Abend online

Auch weil vielerorts die so beliebten Projekte „Offener Advent" oder Lebendiger Advent" mit Kurzandachten jedem Abend irgendwo im Stadtteil vor einer Tür enrfallen müssen, gehen Kirchengemeinden neue Wege. Die Lutherkirchengemeinde in der Bonner Südstadt und Poppelsdorf hat kurzerhand alle Gastgeber eingeladen, ihren Beitrag aufzunehmen und stellt ihn nun jeden Abend online. Zu sehen auf www.lutherkirche-bonn.de. „Wir wollen damit auch die Vielfalt in unserer Gemeinde zeigen und den Menschen täglich trotz allem einen kleinen Impuls zum Nachdenken und zur Ermutigung geben", sagt Pfarrerin Ulrike Veermann.

Friedenskirchengemeinde sammelt Namen für einen „Herzensbaum" vor der Kirche

Die Friedenskirchengemeinde in Bonn Kessenich und Dottendorf hat wie andere Gemeinden auch eigens einen Adventsbrief an alle Gemeindeglieder geschickt. Darin findet sich ein Herz und der Aufruf, dass Menschen darauf Namen schreiben können, denen Sie sich  in dieser Zeit besonders verbunden fühlen, auch wenn das Zusammenkommen schwierig ist. Laut Pfarrerin Stefanie Graner soll mit diesen Herzen zu Weihnachten ein Herzensbaum" auf dem Kirchplatz vor der Friedenskirche geschmückt werden. Familienmitglieder, Lieblingsfreunde, Weggefährt*innen, Menschen, die in diesem Jahr wichtig waren. Vielleicht `Ihre´ Bäckerin oder der Mann, der Ihnen jeden Morgen an der Haltestelle begegnet. Fern, nah, tot, lebendig – sie alle können Platz auf (und in) Ihrem Herzen finden", heißt es in diesem Advents-Aufruf. (www.friedenskirche-bonn.de)

Signet des lebendigen ökumenischen Advents auch im Bonner Auerberg und in Graurheindorf Signet des lebendigen ökumenischen Advents auch im Bonner Auerberg und in Graurheindorf

Ökumenischer Advent to go" im Bonner Norden

Auch im Bonner Norden wird der so beliebte ökumenische Adventskalender im Auerberg und in Graurheindorf in diesem Jahr anders stattfinden. Im „Advent to go"-Format sozusagen. Alle Gastgeber sind laut Pfarrerin Michaela Schuster von der Lukaskirchengemeinde ab dem Eröffnungstag am 1. Dezember gebeten, ein Fenster im eigenen Haus gut sichtbar zu gestalten, visuell, akustisch, mit Düften und vielleicht auch etwas zum Mitnehmen vor die Tür zu legen. Advent kann so mit allen Sinnen erlebt werden", hofft Pfarrerin Schuster. Die Auerberger und Graurheindorfer sind dann abends eingeladen auf Abstand zu Adventsspaziergängen vorbei an den Fenstern. Auftakt zu diesem Adventsprojekt macht ein ökumenischer Gottesdienst am 1. Advent, 29. November, 18.00 Uhr in Sankt Bernhard. (www.lukaskirche-bonn.de)

Kirchengemeinden in Endenich verteilen „Adventsbeutel" in ihrem Stadtteil

Auch ein starkes ökumenisches Zeichen setzen die Kirchengemeinden in Endenich. Hier verteilen am Samstag vor dem 1. Advent im Zentrum ihres Stadtteils die Trinitatiskirchengemeinde und Vertreter von St. Maria Magdalena „Adventsbeutel" mit einem Segens-Gruß der Pfarrer Uwe Grieser und Alfons Adelkamp, einer Bastelanleitung für einen Stern und Einiges mehr, was den Advent auch Zuhause schön gestalten lässt. (www.trinitatiskirche-bonn.de)

Engelrohlinge zum Abholen an der Johanniskirche und Selbstgestalten

Die Johanniskirchengemeinde in Duisdorf ruft zum Advent Kinder und Jugendliche auf, ihr ganz persönliches Krippenspiel bei Pfarrerin Gruß einzureichen, als kleinen Film oder Fotogeschichte zum Beispiel. Krippenspiel einmal anders", so Pfarrerin Dagmar Gruß, als kreatiiven Ersatz für das jährliche große Schauspiel der Johanniskirche zu Weihnachten. Ab dem 1. Advent liegen zudem vor der Johanniskirche in der Bahnhofsstraße Engelrohlinge zum Abholen und Selbstgestalten bereit. Engelgemäß natürlich kostenlos ;-) (www.johanniskirche.de)

Gottesdienste aus der Johanniskirche ab sofort auch im Livestream

Die Johanniskirchengemeinde, die auch auf Faceboook unterwegs ist, sendet ab sofort auch alle Gottesdienste sonntags live per Youtube: 
https://www.youtube.com/channel/UCVVkRfUMrESg9U2PyT5bt2w
Für den Nikolausfamiliengottesdienst ist die Gemeinde gebeten, Fürbitten in den Chat bzw. als Kommentar zu schreiben. "Wir experimentieren ein wenig, den Gottesdienst interaktiver zu gestalten, um so Gemeindschaftsgefühl trotz Distanz zu schaffen", so Pfarrerin Gruß.

Und Weihnachten?

Eine Übersicht über die geplanten Gottesdienste an Heiligabend in Bonn und der Region finden Sie hier.

Diese Übersicht ist nur beispielhaft. Schauen Sie am besten immer auch auf die Homepage Ihrer Kirche vor Ort. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Joachim Gerhardt / 25.11.2020 / zuletzt aktualisiert: 10.12.202



© 2021, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.