Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Alles anders

Die Antike verherrlichte den glänzenden Sieger, den Herrscher. Viele Kaiser ließen sich als Söhne der Götter verehren.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 29.09.2020

Liebt Wahrheit und Frieden! Sacharja 8,19

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Johannes 8,32

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service

Brennen für ein Thema, das uns alle betrifft: Eckart von Hirschhausen diskutiert mit dem Bonner Superintendent Dietmar Pistorius (rechts) und dessen Sohn Konrad über den Klimaschutz (Foto: J. Gerhardt)

Bewahrung der Schöpfung

Breites Bündnis aller Generationen für „Gesunde Erde – gesunde Menschen“ mit Eckart von Hirschhausen auf dem X-tra Platz

„Sunday for Future: Gesunde Erde – gesunde Menschen“ – ein nachhaltig eindrucksvoller Nachmittag auf dem neuen X-tra Platz Bonn mit Eckart von Hirschhausen und vielen spannenden, höchst anregenden Gästen zu dem Thema unserer Zeit, dem Klimawandel. Deike Krause berichtet:

Ein Sonntagnachmittag mitten im September, doch von Herbstlaub keine Spur. Das Gegenteil ist der Fall: Durch die wenigen Hainbuchen brettert die Sonne den gut 250 Gästen der Open-Air-Veranstaltung vor dem eigens für die Coronazeit neu gestalteten X-tra Platz der schönen Bonner Kreuzkirche auf den Kopf. Die Schattenplätze – im Fachjargon der Klimaaktivisten „Verschattung“ genannt – waren von den zahlreichen Best Agern lange vor Beginn des Programms belegt. Ganz vorschriftsmäßig war vorab eine personenbezogene Reservierung der Karte notwendig und vor Ort das üble Prozedere: MNS und Handdesinfektion. Auch der coronaübliche Abstand zwischen den gutgelaunten Besuchern war schnell herzustellen: Möglich machten ihn Pappinseln von 1,5 Metern Durchmesser für jeden Haushalt, die Organisatoren am Eingang verteilt hatten.

Wieder mal auf der Bühne, trotz aller Coronabeschränkungen, ein tolles Gefühl: der Arzt und Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen mit seinem wunderbaren Partner am Piano Christoph Reuter auf dem X-tra Platz Bonn (Foto: J. Gerhardt) LupeWieder mal auf der Bühne, trotz aller Coronabeschränkungen, ein tolles Gefühl: der Arzt und Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen mit seinem wunderbaren Partner am Piano Christoph Reuter auf dem X-tra Platz Bonn (Foto: J. Gerhardt)

Christliches „Ur-Thema": Erhalt der Schöpfung

Eingeladen zu diesem besonderen Nachmittag an christlichem Ort hatte der Evangelische Kirchenkreis Bonn. Pressepfarrer Joachim Gerhardt rahmte das Programm. Und wenn sich in Bonn Kirche, Politik und Kultur mischen, da ist Eckart von Hirschhausen nicht weit. Gewohnt klug, charmant und scharfzüngig moderierte und inszenierte der prominente Entertainer das Programm mit dem Titel „Sunday for Future: Gesunde Erde – gesunde Menschen“. Und so beleuchteten er und seine Gäste den so dringend notwendigen Klimaschutz unterhaltsam von allen Seiten. Die junge Fernanda Wolff-Metternich stellte die Stiftung „Gesunde Erde – gesunde Menschen“ vor, die sich unter anderem auf Instagram der Frage widmet: Was könnte man bewegen, würden sich die 41 Millionen Christen in Deutschland oder gar die zwei Milliarden weltweit für das christliche Ur-Thema, den Erhalt der Schöpfung einsetzen?

Gemeinsam für die Bewahrung der Schöpfung: von Gerd Landsberg (rechts) bis Konrad Pistorius (Foto: Johanna Nolte) LupeGemeinsam für die Bewahrung der Schöpfung: von Gerd Landsberg (rechts) bis Konrad Pistorius (Foto: Johanna Nolte)

Besser mit dem Fahrrad durch Bonn

Der neue Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bonn, Dietmar Pistorius, fand gemeinsam mit seinem schlagfertigen 15-jährigen Sohn Konrad, der sich bereits stark bei „Fridays for Future“ engagiert hat, eine Antwort darauf: indem sich alle Generationen gemeinsam der Sache widmen. Ebenso wie Dr. Gerd Landsberg, der Chef des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, der auch mal eine positive Bilanz zog: Vor zwanzig Jahren sei er mit dem Rad nicht kreuzungsfrei von seinem Wohnort in Dottendorf bis in die City gekommen, heute schon.

Überhaupt, alle Bühnenmenschen waren sich einig: Ohne Optimismus, Freude und Humor kann der Klimawandel nicht gestoppt werden. An dieser Stelle wurde der Applaus lauter: Die Menschen wissen um die massiven Probleme und versuchen in ihrem Alltag nachhaltig zu handeln. Aber sie fühlen sich angesichts globaler Industriemacht auch manchmal hilflos, da freut man sich umso mehr über Zuversicht und Gottvertrauen als ohnehin schon. Und natürlich über Musik, die uns bei allen großen Ereignissen des Lebens begleitet, wie Eckart von Hirschhausen betont: mit dem Herzschlag der Mutter beginnend, bis hin zu den Klängen auf der eigenen Trauerfeier. „Oh, wie schön“, platzt es aus einer älteren feinen Dame heraus, als der smarte Allrounder „Wo Menschen sich vergessen“ anstimmt. Ein schöner Moment an diesem – für die Jahreszeit – viel zu heißen Nachmittag. Und da sind wir wieder bei dem Thema: Wie können wir die Erde retten, die die Sünden der letzten 30 Jahre nicht mehr verzeihen kann?

„Health for Future": Junge Ärztinnen engagieren sich auch in Aachen und Bonn

Dr. Karl Eugen Huthmacher von dem Verein Germanwatch berichtete davon, dass seine etwa 70 Mitstreiterinnen und Mitstreiter sich immer wieder positionieren und sich gerade auch in Bonn den „Fridays“ verbunden fühlen. Ganz besonders deutlich wurde die Verbindung zwischen Medizin und Klimawandel. Zwei Medizinstudentinnen, die mit Hilfe von Spenden nach Berlin reisen möchten, um ihrer Bewegung „Health for Future“ Nachdruck zu verleihen, führten auf, was zusammengehört: Gesundheit und Umwelt.

Sogar das Umweltbundesministerium mit Hauptsitz in Bonn, war durch den Staatsekretär Hans-Joachim Flasbarth vertreten. Er versicherte, dass es nicht mehr zu peinlichen Situationen kommen soll wie 2018, als Bonn als Gastgeber der Klimakonferenz seine Elektroflotte erst aus ganz Deutschland heranschaffen musste. Er kündigte außerdem an, sich bei den Themen Förderung von Lastenfahrrädern, Pop-Up-Lines in der Innenstadt und der Verschattung beim Neubau von Pflegeheimen zu engagieren. Klar wird, der Umweltschutz steht auch an diesem überhitzten Nachmittag nicht mehr in der Öko-Ecke, sondern ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Gute Links:
https://stiftung-gegm.de/
https://healthforfuture.de/
https://www.germanwatch.org/de
https://www.dstgb.de/dstgb/Homepage/ 

Programm X-tra Platz

Weitere Termine auf dem X-tra Platz Bonn:siehe hier

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Deike Krause / ger / 14.09.2020



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.