Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Geduldsfaden

„Wenn dein Geduldsfaden reißt“, heißt es auf der Verpackung, „klemm einfach einen neuen Faden zwischen die Lippen und sauge langsam ein. Dabei Augen schließen und in aller Seelenruhe genießen“.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 28.09.2021

Gott spricht: 

Im Schweiß deines Angesichts wirst du dein Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub kehrst du zurück. 1.Mose 3,19

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium. 2.Timotheus 1,10

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service

Stille und Gebet: Neben viel praktischer Lebenshilfe laden die Kirchen in Bonn wie hier in der Namen-Jesu-KIiche auch ein zu ökumenischen Gottesdiensten anlässlich der Flutkatastrophe (Foto: J. Gerhardt)

Hilfe nach der Unwetterkatastrophe

Stille, wenn die Worte fehlen …

Pfarrerinnen und Pfarrer betreuen in Bonn Menschen, die nach den Folgen der Unwetterkatastrophe nach Bonn evakuiert worden sind und nicht wissen, wie lange sie bleiben. Die Bonner Pfarrerin und Notfallseelsorgerin Wibke Janssen koordiniert diese Arbeit gerade evangelischerseits und gibt hier einen Einblick in sehr persönliche Gottesdienste, die die Bonner Seelsorger*innen eigens anbieten:

Ein wenig zur Ruhe kommen, ein erstes Gedenken an Tote, deren Gesicht vor Augen steht, quälende Gedanken Gott vor die Füße werfen: solche Bedürfnisse waren zu hören in Gesprächen von  Seelsorgenden aus unserem Kirchenkreis mit Menschen aus einer Seniorenresidenz in Bad Neuenahr, die hier in Bonn in Hotels und im Collegium Leoninum eine vorübergehende Unterkunft gefunden haben.

In drei ökumenischen Andachten wurden am Mittwoch diese Sehnsüchte aufgenommen. Stille, Musik, eine Kerze oder eine Rose für Verstorbene, Worte aus den Psalmen von Betenden, die vor vielen hundert Jahren ähnliche Erfahrungen machen mussten: „Rette mich, Gott, denn das Wasser geht mir bis an die Kehle! Ich bin versunken im Schlamm des Abgrunds und habe keinen Halt mehr …“ (Psalm 69)

Im Collegium Leoninum, im Collegium Albertinum und im Saal eines Hotels schufen ökumenische Teams einen Raum, in dem Erschütterung und Ohnmacht, Trauer und Dank, Verunsicherung und leise Hoffnung Zeit und Ort finden konnten. Eindrücke derer, die Worte und Musik in den Andachten verantwortet haben: „Am beeindruckendsten war die intensive Stille.“ „Es hat mich tief berührt, zu erleben, wie bewegt und aufgewühlt die Menschen in der Andacht waren.“ 

Pflegekräfte des Diakonischen Werkes Bonn begleiteten, wo nötig, die Gottesdienste, um ihre Kolleg*innen aus Bad Neuenahr zu entlasten.
Autorin: Wibke Janssen

Hier weitere Hintergründe: Pfarrerin Dr. Wibke Janssen im Gespräch mit dem Dom-Radio: https://www.domradio.de/node/399280

Ein wenig Licht in dunkler Zeit: Rufen Sie uns gerne an (Foto: Archiv KK Bonn) Ein wenig Licht in dunkler Zeit: Rufen Sie uns gerne an (Foto: Archiv KK Bonn)

Seelsorge-Hotline für Evakuierte und Leidtragende: Tel. 0700 11 000 11 219

Die Kirchen in Bonn haben eine Seelsorge-Hotline für Menschen geschaltet, die unter den Folgen der Unwetterkatastrophe leiden.Sie ist täglich auch am Wochenende von 9-18 Uhr von evangelischen und katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorgern, Pfarrerinnen und Pfarrern aus Bonn besetzt: 0700 11 000 11 219. Die Nummer ist vor allem ein Angebot für die vielen hundert Menschen, die aus ihren zerstörten Häusern evakuiert worden sind und  nun in Bonner Hotels und Seniorenstiften untergebracht sind. Die Ansprechpartner stehen aber für alle Menschen in Bonn und der Region bereit, die im Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe nach Seelsorge suchen und versteht als zusätzliches Angebot zur Telefonseelsorge. Derzeit betreuen Seelsorgerinnen und Seelsorger vor Ort in fünf Bonner Hotel schon mehr als 200 Seniorinnen und Senioren, die ihre Wohnstätten vor allem im Ahrtal verlassen mussten.

Weitere Infos zur Katastrophenhilfe, Spendenmöglichkeiten und mehr hier

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Joachim Gerhardt / 23.07.2021



© 2021, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.