Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Alles anders

Die Antike verherrlichte den glänzenden Sieger, den Herrscher. Viele Kaiser ließen sich als Söhne der Götter verehren.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 23.09.2020

Er wird den Tod verschlingen auf ewig. Jesaja 25,8

Wir sind bedrückt und stöhnen, solange wir noch in diesem Körper leben; wir wollen aber nicht von unserem sterblichen Körper befreit werden, sondern in den unvergänglichen Körper hineinschlüpfen. Was an uns vergänglich ist, soll vom Leben verschlungen werden. 2.Korinther 5,4

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Auf grüner Aue und am frischen Wasser

Das Bild ist idyllisch: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ Es ist der Anfang des 23. Psalms in der Bibel. Generationen von Menschen haben diese Worte begleitet durch Höhen und Tiefen ihres Lebens...

Pfarrer Joachim Gerhardt schreibt regelmäßig in der Kölnischen/Bonner Rundschau das "Wort zum Sonntag". Pfarrer Joachim Gerhardt schreibt regelmäßig in der Kölnischen/Bonner Rundschau das "Wort zum Sonntag".

„Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser“, heißt es weiter. Es ist ein Bild aus längst vergangenen Tagen. Mehr als 2500 Jahre alt ist dieser Psalm. Doch auf faszinierende Art hat er bis heute seine Aussagekraft bewahrt. Auch wenn wir schon lange nicht mehr als Nomaden durch die Lande ziehen, Bauern oder Schäfer sind.
Vielleicht wäre es einen Versuch wert, den Hirten durch eine Bezeichnung zu ersetzen, die besser in unsere Zeit passt. Der Herr ist mein Präsident? Mein Boss? Meine Bank? Mein Versicherer?
Ich habe keine Formulierung gefunden, die mich überzeugt. Muss ich auch nicht. Der gute Hirte ist ein Urbild vom Wirken Gottes in unserer Welt. Und es ist zugleich – und auch das ist immer wieder faszinierend – ein Leitbild für viele Menschen, in ihrem persönlichen Umfeld selbst wie ein Hirte zu wirken. Ich denke an Menschen, die für andere einstehen, die Schwächere beschützen, die anderen Trost spenden oder neuen Mut zusprechen.
Hirten machen meistens keine großen Worten. Sie sind da mit wachem Blick, bleiben, auch wenn es dunkel wird. Solchen Menschen zu begegnen, das sind Glücksfälle im Leben. Mancher hat erst durch diese Begegnungen Gott selbst erfahren.
Joachim Gerhardt

 

 

Der Bonner Pressepfarrer Joachim Gerhardt schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner-Rundschau, auf Seite 2 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de.

 

 

 



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.