Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Aus Liebe

„Mein Sohn war tot und er ist wieder lebendig geworden.“ In diesem Satz des Vaters gipfelt die Geschichte „Vom verlorenen Sohn“ in der Bibel. Es ist toll, wenn eine schwierige Familiengeschichte so heilt, dass nach Jahren der Entfremdung und Distanz ein Vater einen solchen Satz sagen kann.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 09.08.2020

Der HERR sättigte sein Volk mit Himmelsbrot. Er öffnete den Felsen, da strömten Wasser heraus, sie flossen dahin als Strom in der Wüste. Denn er gedachte an sein heiliges Wort. Psalm 105,40-42

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. Epheser 1,3

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Heilige Eile

Weihnachten beginnt lange vor dem Heiligen Abend. Die schwangere Maria und ihr Mann Josef waren viele Tage unterwegs auf ihrem mühsamen Weg aus der Stadt Nazareth nach Bethlehem zur Volkszählung.

Der Stern weist den Weg. Der Herrnhuter Stern hier auf dem Bild ist eine der traditionsreichsten und schönsten. (Foto: Archiv) Der Stern weist den Weg. Der Herrnhuter Stern hier auf dem Bild ist eine der traditionsreichsten und schönsten. (Foto: Archiv)

Ahnten die beiden, was auf sie zukommt? Die Geburt eines Kindes, der Heiland für alle Menschen ist…

Viele hundert Kilometer entfernt wanderten die drei Weisen aus dem Morgenland gespannt einem hellen Stern nach, der ihnen den Weg wies auf ein Ziel, das sie nicht kannten... 

Auch die Hirten zogen schon seit Wochen über die kargen Felder draußen vor den Toren Bethlehems am Rande der Zivilisation, auf der lebenswichtigen Suche nach neuen Weideplätzen. Erwarteten sie, dass ihnen in wenigen Nächten der Engel des Herrn erscheint? Wohl kaum. Doch Hirten sind aufmerksame Zeitgenossen. Ihre Sinne waren geschärft…

Weihnachten beginnt lange vor dem Heiligen Abend.Weihnachten beginnt, wo Menschen unterwegs sind. Wo Menschen bereit sind, sich aufzumachen und auf Neues einzulassen. Wo Augen geöffnet und Ohren gespitzt sind für das, was um einen herum passiert.

Unterwegs sind wir auch heute, 2000 Jahre später. Eilig hasten wir von Geschäft zu Geschäft, von Feier zu Feier. Von Vorweihnachts-stimmung ist oft nur wenig zu spüren. Ich würde uns mehr von der heiligen Eile wünschen, wie bei Maria und Josef, den Weisen oder den Hirten. Eile nicht aus eigener Rastlosigkeit oder unter dem Diktat eines Terminkalenders. Sondern bewusste Unruhe aus Freude auf das, was einen Wunderbares im Leben erwarten mag und was wir uns doch nicht selbst erwirken können.

Dazu gehört ein großes Stück Gottvertrauen. Ein Engel hat es dem Josef vor der Geburt ausdrücklich zugesprochen: Wo immer dein Weg dich hinführt, Gott ist mit dir. –  Das Engelwort gilt auch uns.
Joachim Gerhardt

 

 

Der Bonner Pressepfarrer Joachim Gerhardt schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner-Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de.

 

 

 



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.