Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Lachen und Weinen

„Kumm, loss mer fiere, nit lamentiere / jet Spass un Freud, dat hät noch keinem Minsch jeschad.“

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Losung für den 26.02.2020

O dass mein Leben deine Gebote mit ganzem Ernst hielte. Psalm 119,5

Es begab sich aber, als die Zeit erfüllt war, dass Jesus in den Himmel aufgenommen werden sollte, da wandte er das Angesicht, entschlossen, nach Jerusalem zu wandern. Lukas 9,51

Gottesdienste

Kerze

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

> weitere Informationen

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Willkommen!

Sie sind wieder da. Alle Jahre wieder: Herzlich willkommen, Lebkuchen, Christstollen und Spekulatius!

Weises Wort des Prediger Salomo in der Bibel: "Alles hat seine Zeit" LupeWeises Wort des Prediger Salomo in der Bibel: "Alles hat seine Zeit"

 

Aber keine Sorge, wem Advent schon Ende September schmeckt, hier kommt nicht der erhobene Zeigefinger der Kirche. Denn die Kirche ist für mich schon lange nicht mehr der Tugendwächter über Speisegesetze. So nach dem Motto: Das darfst du jetzt essen und das bloß nicht! – Nein, das ist mir entschieden zu gesetzlich.

Mir persönlich gefällt zwar die Aktion „Advent ist im Dezember“ im Grundsatz gut. Aber nicht, weil sie verbietet, sondern weil sie viele Anregungen bietet, Advent und Weihnachten als eigene Zeit besonders und bewusst zu gestalten. Und wir in unserer Familie versuchen das auch zu leben, so verlockend gerade unseren Kindern die Weihnachtswaren, unausweichlich vor der Kasse aufgebaut, heute schon begegnen.

Doch am Ende fällt das Warten nicht schwer, wenn man weiß, worauf man wartet. Und dass es schön ist, sich im Leben noch auf Dinge zu freuen.

Wissen, worauf man wartet. Ich glaube, das ist entscheidend. Ich warte gerne auf die erste Kerze im Advent, die unser Wohnzimmer in ein warmes Licht taucht. Und dazu passen dann auch die Lieder und die stille Besinnlichkeit und eben wunderbar duftende Lebkuchen und Marzipankugeln.

Wissen, worauf man wartet. Ich glaube, das ist die Aufgabe unserer Kirchen, das ist die Aufgabe von uns Eltern, den Menschen, den Kindern von dem zu erzählen, der von sich sagt: „Ich bin das Brot des Lebens.“ Nämlich Jesus Christus. Seine Botschaft drückt sich nicht in Verboten aus, sie schmeckt nach Freiheit. Sie gibt meinem Leben Sinn und Orientierung. Und sie lässt einen fröhlichen sagen: Willkommen, lieber Vollmilchnikolausmann dort an der Kasse: Deine Zeit kommt noch. Ich freue mich darauf!
Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau Kölnische/Bonner Rundschau

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

28.09.2013



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.