Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Lachen und Weinen

„Kumm, loss mer fiere, nit lamentiere / jet Spass un Freud, dat hät noch keinem Minsch jeschad.“

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Losung für den 26.02.2020

O dass mein Leben deine Gebote mit ganzem Ernst hielte. Psalm 119,5

Es begab sich aber, als die Zeit erfüllt war, dass Jesus in den Himmel aufgenommen werden sollte, da wandte er das Angesicht, entschlossen, nach Jerusalem zu wandern. Lukas 9,51

Gottesdienste

Kerze

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

> weitere Informationen

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Voller Fang

Es kann lohnen, Dinge zu tun, die erst einmal absurd wirken. „Fahrt noch mal raus, in die Mitte des Sees, und werft wieder eure Netze aus“, spricht Jesus zu Petrus.

Fischer werden zu Menschenfischern. davon erzählt die Bibel. (Foto: J. Gerhardt) LupeFischer werden zu Menschenfischern. davon erzählt die Bibel. (Foto: J. Gerhardt)

Allem Sachverstand nach ein unsinniges Unterfangen. Die Fischer waren ja erst gerade draußen auf hoher See. Und ein erfahrener Seemann weiß: Fische fängt man besser nachts als am helllichten Tag.

Und jetzt: Noch mal aufste-hen, die Netze klar machen und raus, wo schon die letzte Fahrt so erfolglos war? Das Kopfschütteln der Fischer ist nur allzu verständlich.
Aber diese Geschichte gegen jede Vernunft wird zu einer Erfolgsgeschichte. Auf Jesu Wort hin rudert Petrus doch noch einmal hinaus und er macht vollen Fang. So viel, dass die Netze zu reißen drohen.

Der wunderbare Fischzug des Petrus, wie ihn Lukas in seinem Evangelium (Kap. 5) erzählt, hat für mich drei Botschaften: 1. Scheitern und Lebensfülle liegen manchmal eng beinander. Bei Petrus sind es gerade mal wenige Stunden. 2. Lebenserfolg ist nicht immer planbar. Er ergibt sich einfach. Dann aber ist er wie ein Geschenk, mit dem wir nicht rechnen konnten.

Schon die ersten beiden Botschaften haben für mich mit Gott zu tun. Für die dritte gilt das nun besonders: Da, wo ich Gott vertraue, schenkt er mir reichen Ertrag. Petrus hat sich von Jesu Wort leiten lassen, obwohl er es eigentlich besser wusste. Doch das „Besserwissen“ des Menschen ist begrenzt. Auch das ist eine Einsicht dieser Geschichte.

Vielleicht waren es die Not und Armut, die Petrus bewegt haben, sich auf Jesu Wort einzulassen. Vielleicht war es die Sehnsucht nach neuen Erfahrungen, den Trott des Alltags und die Erschöpfung nach Rückschlägen zu überwinden. Vielleicht auch eine Mischung aus allem.

Am Ende, so wird erzählt, wird Petrus zum Menschenfischer. Das heißt: Sein Leben hat neu begonnen. Eine Mutmachgeschichte für mich, Gottes Wort als Chance auch für mein Leben zu begreifen.
Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau Kölnische/Bonner Rundschau

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

06.07.2013



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.