Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Alles anders

Die Antike verherrlichte den glänzenden Sieger, den Herrscher. Viele Kaiser ließen sich als Söhne der Götter verehren.

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 23.09.2020

Er wird den Tod verschlingen auf ewig. Jesaja 25,8

Wir sind bedrückt und stöhnen, solange wir noch in diesem Körper leben; wir wollen aber nicht von unserem sterblichen Körper befreit werden, sondern in den unvergänglichen Körper hineinschlüpfen. Was an uns vergänglich ist, soll vom Leben verschlungen werden. 2.Korinther 5,4

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Neues Herz, neuer Geist

Manchmal ist es gut, im Leben noch einmal neu zu starten. Doch dazu braucht es Mut, und zwar in doppeltem Sinne: 

Ein Wort über Glauben und Vertrauen: die Jahreslosung für 2017 (Bild: Verlag am Birnbaum) LupeEin Wort über Glauben und Vertrauen: die Jahreslosung für 2017 (Bild: Verlag am Birnbaum)

Einmal zu benennen, was so verhärtet oder verkümmert ist, dass daraus nichts Gutes mehr wachsen kann. Und dann den Mut, sich daran nicht festzuklammern wie an einen toten Ast, sondern Neues zu probieren.

Genau diesen Mut hat der biblische Prophet Hesekiel seinen Mitmenschen im Alten Testament ins Stammbuch geschrieben mit den Worten „Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist geben“ (Hes 36,26).

Habe Mut zu einem Neuanfang! Ich lese solche guten Ratschläge, gerade jetzt zum Jahresbeginn, in vielen gutgemeinten Lebenshilfe-Ratgebern. Das alte Prophetenwort scheint zeitlos aktuell zu sein, über alle Religionsgrenzen hinweg. Allerdings gibt es einen großen Unterschied: Bei Hesekiel spricht nicht das schlechte Gewissen, das Über-Ich im Menschen oder die 5-Punkte-Checkliste „Wie ich mein Leben optimiere“ – hier spricht Gott. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

Wir Menschen Anfang des 21. Jahrhunderts haben den Anspruch, uns vor allem selbst helfen zu wollen. Doch diese permanente Selbst-Optimierung kann schnell zu einer gnadenlosen Überforderung werden. Meine Erfahrung ist: Wenn ich in meinem Leben etwas grundsätzlich ändern will, brauche ich Andere, gute Freunde, Menschen, denen ich wichtig bin, ihren Spiegel auf meine Situation, ihre ehrlichen Rückmeldungen und vor allem Zuspruch.

Genau das bietet Gott an, der es noch viel besser mit mir meint als Menschen das können. Denn Gott möchte, das mein Leben und das Zusammenleben mit meinen Mitmenschen in alle Ewigkeit gelingt.

Wer auf Gott vertraut, empfängt ein neues Herz und einen neuen Geist. Glauben kann das Leben verändern. Das ist gemeint. Das Prophetenwort ist die Jahreslosung, also das biblische Leitwort für 2017. Ich möchte es als Chance für mein Leben begreifen.
Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau Kölnische/Bonner Rundschau

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

14.01.2017



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.