Willkommen!

Welkom - Welcome - Bienvenue!

Flaggen

> weitere Informationen

Social Media

Besuchen Sie den Evangelischen Kirchenkreis Bonn auch auf Facebook und Instagram.

> weitere Informationen

Wort zum Sonntag

Sommerfreude

Der Sommer ist zum Freuen da. Gelingt das auch in diesem pandemischen Jahr? Ich sage ja ...

> Lesen Sie weiter ...

Spenden

Newsletter

Sie sind neugierig auf alles, was rund um die evangelische Kirche in Bonn passiert? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

> weitere Informationen

Gottesdienste

Losung für den 07.07.2020

Ich sprach, da ich weglief vor Angst: Ich bin verstoßen aus deinen Augen. Doch du hast mein lautes Flehen gehört, als ich zu dir schrie. Psalm 31,23

Am Wege saß ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Und als er hörte, dass es Jesus von Nazareth war, fing er an zu schreien und zu sagen: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und viele fuhren ihn an, er sollte schweigen. Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Markus 10,46-48.49

Terminkalender

Veranstaltungen und Termine in der Region Bonn und im Kirchenkreis Bonn.

> weitere Informationen

PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

> weitere Informationen

Service
Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Wo sind die Sanftmütigen?

In dieser Woche der verstörenden Bilder aus den USA und dem brutalen Tod von George Floyd denke ich an ein Bibelwort, das so weise und sogleich so weltfremd erscheint:

Was bringt unserer Welt Frieden jetzt? Die Seligpreisungen Jesu weisen uns die Richtung (Foto: J. Gerhardt) LupeWas bringt unserer Welt Frieden jetzt? Die Seligpreisungen Jesu weisen uns die Richtung (Foto: J. Gerhardt)

 „Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.“ (Matthäus, Kap. 5, Vers 5)

Weise, weil es die Hoffnung nährt, dass unser Leben auch ganz anders sein kann. Weltfremd, weil es immer wieder von der Wirklichkeit überrollt wird. Sprachlos sehe ich die Gewalt, die sich gerade in vielen Städten entlädt. Entsetzt erlebe ich einen Präsidenten, der die Gewalt in empathieloser Wildwestmanier befeuert. Wer Hass sät, der wird Hass ernten. Im Großen wie im Kleinen.

Selig sind die Sanftmütigen. Jesus hat diese Worte in seiner wunderbaren Bergpredigt gesprochen. Als Mutmachpredigt in eine Welt, die schon damals gespalten und zerrissen war. „Mit der Bergpredigt kann man nicht regieren“, hieß es in meiner Jugend, als wir heftig über Krieg und Frieden stritten.

Aber wie denn sonst, frage ich mich heute mehr denn je. Selig sind die Sanftmütigen. Ich sehe keine Alternative, wenn wir nicht im Rassismus und Nationalismus untergehen wollen.

Die Bilder aus Minneapolis verstören. Aber ich denke auch an Martin Luther King, an die vielen, die mit gewaltlosem Widerstand der Welt den Spiegel vorgehalten haben und viel erreicht haben. Gandhi in Indien, Nelson Mandela in Südafrika. Sie alle haben sich immer wieder an das Jesuswort von den Sanftmütigen erinnert. Es hat ihnen viel Kraft gegeben.

„Denn sie werden das Erdreich besitzen.“ Die Seligpreisungen sind eine Verheißung. Aber sie sind zeichenhaft schon heute gegenwärtig. Überall dort, wo Menschen friedlich demonstrieren und sich für die Menschenwürde einsetzen. Und es sind viele und es werden hoffentlich immer mehr.
Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau Kölnische/Bonner Rundschau

Ein geistlicher Impuls zum Sonntag

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

06.06.2020



© 2020, Evangelische Kirche in Bonn und der Region
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.