Logo EKiR
Mit dem Evangelischen Forum Bonn auf der Höhe der Zeit:

Das neue Programm ist da!

Das Evangelische Forum Bonn, das Erwachsenenbildungswerk des Evangelischen Kirchenkreises Bonn, hat sein Herbstprogramm herausgegeben: Nachdenkliche wie kontroverse Veranstaltungen laden zur regen Teilnahme. Hier finden Sie Highlights aus dem Programm.

Aktuell, kontrovers und nachdenklich: Das Evangelische Forum Bonn. Aktuell, kontrovers und nachdenklich: Das Evangelische Forum Bonn.

Wer nichts weiß, muss alles glauben“. Dieser Aphorismus der österreichischen Erzählerin und Novellistin Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916) steht diesmal als Motto über dem Herbstprogramm des Evangelischen Forums Bonn. Dazu erklärt Pfarrer Dr. Axel von Dobbeler, Leiter des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks in Bonn:

"Wir wollen damit verdeutlichen, was das Ziel unseres Bildungsangebots ist: Der Leichtgläubigkeit im individuellen wie im gesellschaftlichen Bereich setzen wir die Kritik entgegen. Kritik meint in diesem Zusammenhang die Befähigung zum eigenen Urteil. Wir möchten die Bonnerinnen und Bonner einladen, das breite Spektrum unseres Bildungsangebots zur Schärfung ihres kritischen Nachdenkens über Religion und Gesellschaft zu nutzen.

Im Zentrum steht in diesem Herbst die Religion des Islam – ein Bereich, an dem sich der von Ebner-Eschenbach betonte Zusammenhang von Nicht-Wissen und Leichtgläubigkeit trefflich studieren lässt. Mit einer acht Vorträge und ein Symposium umfassenden Veranstaltungsreihe, die wir in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk, dem Kulturamt der Stadt Bonn und der Deutschen Welle durchführen, möchten wir zum besseren Verstehen des Islam in seinen vielfältigen Ausprägungen und der Lebenswelt der Muslime beitragen. Wir fragen dabei nicht in erster Linie nach den theologischen Grundlagen des Islam, sondern danach, „Wie der Islam die Kulturen prägt“ (so der Titel unserer Reihe). Diese ambitionierte Vortragsreihe mit internationaler Besetzung ist zugleich der Bonner Beitrag zu dem Projekt „Der neue Orient“, das von der „rhein land ag“, einem Verbund der Kulturämter der Städte Duisburg, Düsseldorf, Köln und Bonn, durchgeführt wird.

Außerdem bieten wir in gewohnter Reichhaltigkeit ein vielfältiges Programm von Seminaren, Vorträgen, Fortbildungen und Workshops, insgesamt 39 Veranstaltungen im zentralen Programm."

Zu den Highlights des Forum-Programms des Herbstes gehören:
• Gott lässt sich nicht zwischen zwei Buchdeckel pressen – eine Seminarreihe zum christlich-jüdischen Gespräch
• Stationen auf dem Weg zur Freiheit – eine Veranstaltungsreihe anlässlich des 60. Todestages von Dietrich Bonhoeffer
• Benedikt XVI – ein Ganztagesseminar zur Theologie Joseph Ratzingers
• Mutter? Schwester? Tochter? – Ein Vortragsabend mit dem Judaisten Matthias Morgenstern zum Verhältnis Judentum und Christentum
• Architektur des Glaubens – Vortrag zum Verhältnis von Raum und Ritual
• Die Doppelbewegung des Glaubens – Schlosskirchenvortrag zum 150. Todestags des dänischen Theologen Sören Kierkegaard
• Mein Wille geschehe – Podiumsdiskussion zu Bedeutung und Problemen der Patientenverfügung
• „Er sitzt am Schmelztiegel“- Aufführung eines Dramas des dänischen Theologen und Widerstandskämpfers Kaj Munk

Außerdem machen die Gemeinden, Institutionen und Verbände des Evangelischen Kirchenkreises Bonn vor Ort ein umfängliches Angebot. Hier werden nochmals 160 Bildungsveranstaltungen angeboten.

Hier kostenlos Programmheft anfordern:

Das Programmheft des Evangelischen Forums liegt in allen Bonner Gemeinden aus und kann außerdem kostenlos angefordert werden unter Tel: 0228 / 6880-320 oder per E-Mail: EvangelischesForum@bonn.ekir.de.

 

 

 

ger /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden