Logo EKiR
Ökumene beim katholischen Weltjugendtag 2005

Mehrere 100 Betten von evangelischen Gastgebern

Betten und mehr. Das bietet die evangelische Kirche zum katholischen Weltjugendtag 2005. Evangelische Christen haben in der Bonner Region mehrere 100 Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Was noch ökumenisch passiert, lesen Sie hier:

Dei Kreuzkirche am Kaiserplatz in Bonn, die größte evangelische Kirche in der Kölner Region, ist offizieller Veranstaltungsort. (Foto: B.Frommann) LupeDei Kreuzkirche am Kaiserplatz in Bonn, die größte evangelische Kirche in der Kölner Region, ist offizieller Veranstaltungsort. (Foto: B.Frommann)

Einige Kirchengemeinden wie die evangelische Trinitatiskirchengemeinde in Bonn-Endenich haben sogar offiziell ihr Gemeinde- und Jugendhaus für die jungen Gäste aus aller Welt frei geräumt. Die Kreuzkirche im Bonner Zentrum, die größte evangelische Kirche in der Kölner Region, wird beim katholischen Weltjugendtag in dieser Art einzigartig eine Woche lang offizielle Veranstaltungskirche sein. Gerhard Schäfer, Pfarrer der Bonner Innenstadtgemeinde, sieht die umfangreiche Nutzung der Kreuzkirche als „ein Experiment“. „Die Gemeinde freut sich auf die zahlreichen katholischen Gäste“, sagt er. In der Kirche werden Dienstag bis Freitag Mönche von der römisch-katholischen Gemeinschaft „Emmanuel“ aus Altötting Katechesen halten und Eucharistie feiern. Rund um die Kirche ist ganztägig ein buntes Programm geplant. Die evangelische Gemeinde wird die Besucher jeden Tag persönlich begrüßen und mit Informationen und einem Stand über evangelisches Leben in Bonn präsent sein. Vom Turm der Kreuzkirche kündet ein offizieller Banner: „Die evangelische Kirche in Bonn begrüßt ihre Gäste!“
 
„Im Rahmen des WJT sind viele ökumenische Begegnungen zu erwarten“, so der Bonner Pressepfarrer Joachim Gerhardt. Auch ganz alltägliche. Denn viele evangelische Christen hätten sich spontan bereit erklärt, in den Weltjugend-Tagen als „Gäste-Lotsen“, unter dem Motto: „Ask me!“ zu wirken. Manche Protestanten arbeiteten sogar – auch wenn das nicht so ganz der offiziellen Intention entspricht – in den „Kern-Teams“ mit, in denen junge Menschen vor Ort den WJT organisieren.
 
Offiziell wird es im Rahmen des WJT am Mittwoch, 17. August von 19.30 bis 21.00 Uhr an vier Orten ökumenische Gottesdienste geben, zwei in Köln, einer in Düsseldorf sowie in Bonn in der griechisch-orthodoxen Metropolitankathedrale „Agia Trias“ in Beuel. Ebenfalls an diesem Mittwoch um 20.00 Uhr lädt die evangelische Johanniskirchengemeinde Bonn zu einem Begegnungsabend ein. Unter dem Motto „Wir sind gekommen – um einander kennen zu lernen“ sind Jugendliche aus Bonn und Alfter sowie die Gäste des Weltjugendtags eingeladen, miteinander bei Brot, Wein und Saft locker ins Gespräch zu kommen. Ort: Jesus-Christus-Kirche in Alfter-Witterschlick (Infos: Pfarrer Andreas Schneider, Tel.: 0228 / 98 62 995).

Auch evangelische Kirchen läuten zum Auftaktgottesdienst
Übrigens: Einige evangelische Gemeinden in der Bonner Region werden auch dem Wunsch vom Stadtdechant Wilfried Schumacher folgen und den Eröffnungsgottesdienst des Weltjugendtags am 16. August in Bonn, (17.00 Uhr Hofgartenwiese) mit einläuten. „Dies wäre ein sehr hörbares Zeichen für unser gemeinsames christliches Zeugnis in unserer Stadt“, schreibt Schumacher an alle evangelischen Gemeinden und bedankt sich dabei auch ausdrücklich "für alle Unterstützung", die evangelische Gemeinden dem Weltjugendtag gewähren. "Ich weiß sehr wohl um die ökumenische Gastfreundschaft vieler von Ihnen und sehe darin ein zukunftsweisendes Zeichen für das Miteinander in unserer Stadt", so Schumacher. Die Superintendenten Eckart Wüster (Kirchenkreis Bonn) und Eberhard Kenntner (Bad Godesberg-Voreifel) werden als offizielle Gäste an dem Eröffnungsgottesdienst teilnehmen. 
 

 

 

 

ger /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden