Logo EKiR
Pfingsten: Die Ökumene lebt

Pfingstfeuer im Kreuzgang des Bonner Münster

Pfingsten: das Geburtstagsfest der Kirche. Alle Konfessionen sind aufgerufen, gemeinsam zu feiern und das Pfingstfeuer zu entzünden. Beispielhaft machen das in Bonn die Innenstadtgemeinden am Donnerstag im Münster. Das und weitere Pfingstfeiern hier...

Mit dem traditionellen Pfingstfeuergottesdienst im Kreuzgang des Bonner Münsters feiern die Bonner Innenstadtgemeinden Gemeinden an St. Cyprian (Alt-katholisch), am Münster (römisch-katholisch) und an der Kreuzkirche (evangelisch) alljährlich ihre Partnerschaft. Alle Konfessionen der Stadt sind eingeladen, wenn am Donnerstag vor Pfingsten, 8. Mai 2008, die Münsterpforte an der Seite der Märtyrerköpfe zum Kreuzgang hin geöffnet wird.

Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 21.15 Uhr. Die Predigt hält Pfarrer Karl-Heinz Potthoff, Superintendent i. R. aus Lennep, die Liturgie gestalten u.a. Pfr. Prof. Dr. Hans Jorissen und Pfr. Rüdiger Petrat. Im Anschluss daran wird zur Geselligkeit am Pfingstfeuer eingeladen.

Das Pfingstfeuer gilt als Symbol für die Ausgießung des Heiligen Geistes, das Pfingstwunder, von dem die Apostelgeschichte (Kapitel 2) im Neuen Testament erzählt.

Weitere Infos: Pfr. Rüdiger Petrat (Kreuzkirchengemeinde, Tel.: 0228 / 33 88 80 30)

HIER NOCH EIN TIPP ZUM PFINGSTFEST FÜR DIE GANZE FAMILIE:

„Die Feuersprache“

Was passiert an Pfingsten? Was ist das für ein Feuer, dass an Pfingsten vom Himmel kommt und die Menschen nicht verbrennt? Warum können wir als Christen und Christinnen miteinander reden und feiern, obwohl wir völlig verschiedene Sprachen sprechen? Die evangelische Auferstehungskirchengemeinde auf dem Venusberg, Haager Weg 69 a  gibt an Pfingstsonntag, den 11. Mai um 10.00 Uhr darauf Antworten in einem Familiengottesdienst mit einem sogenannten Agapemahl.
Das Agapemahl ist ein ganz besonderes Essen im Gottesdienst für Groß und Klein; es werden Brot und Traubensaft zusammen gegessen und getrunken und es wird daran erinnert, dass der Heilige Geist an Pfingsten die Menschen untereinander verbunden hat. Pfarrer Johannes Küsel: „Im Gottesdienst „Die Feuersprache“ wollen wir die Begegnung und die Gemeinschaft untereinander feiern, dafür sorgt auch der Kinderchor der Auferstehungskirche.“

Weitere Infos: Pfarrer Johannes Küsel (kuesel.j@gmx.net)

 

 

 

ger /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden