Logo EKiR
Bonner Projekt MIGRApolis geehrt

Preisträger "Wege ins Netz" ausgzeichnet

Im Rahmen von MIGRApolis, einem Integrationsprojekt der Evangelischen Flüchtlings- und Migrationsarbeit in Bonn, wurden in Berlin die Preisträgerinnen und Preisträger "Wege ins Netz" ausgezeichnet. Hier ein Bericht vom Festakt auf der Funkausstellung:

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Hintze (4.v.l.) auf der IFA. (Foto: BIM) LupeDie Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Hintze (4.v.l.) auf der IFA. (Foto: BIM)

Bereits zum fünten Mal hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in diesem Jahr den Wettbewerb „Wege ins Netz“ durchgeführt. Dieses Jahr nahmen 139 Projekte in sechs Kategorien teil. Die Preise wurden Anfang September 2008 im Rahmen der Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin von Staatssekretär Peter Hintze auf der Bühne des ZDF verliehen. Ausgezeichnet wurden Projekte, die Gesellschaftsgruppen, welche die Neuen Medien bislang noch sehr wenig nutzen, Kompetenzen im Umgang mit dem Internet vermitteln und somit einen wichtigen Beitrag zur „digitalen Integration“ leisten. Hintergrundgedanke ist, dass Fähigkeiten in diesem Bereich sowohl in der Arbeitswelt, als auch im alltäglichen Leben eine Schlüsselkompetenz sind, die in der ganzen Gesellschaft gefördert werden sollten.

Die mehrsprachige Online-Plattform „MIGRApolis Deutschland“ überzeugte die prominent besetzte Jury (http://www.wegeinsnetz2008.de/jury.php) durch ihre Vielseitigkeit und Multikulturalität. Durch die Bereitstellung von Artikeln in Sprachen der Herkunftsländer spielen sprachliche Barrieren keine Rolle mehr. Ein niederschwelliger Zugang zum Angebot von MIGRApolis ist dadurch gewährleistet. Die Vertreter von Lenovo (Deutschland) GmbH, Stiftung Digitale Chancen, Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen(BAGSO) e.V., Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., Arbeitskreis Neue Erziehung e.V., Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) e.V., Deutschlandfunk, Deutscher Volkshochschul-Verband e.V., Microsoft Deutschland GmbH, Deutsche Telekom AG und Initiative D21 e.V. hoben hervor, dass ein Miteinander ohne nationale Barrieren und die Bildungsangebote zu fremden Kulturen beim Abbau von Stereotypen und Fremdenfeindlichkeit helfen und den Integrationsprozess fördern. In der Broschüre des Bundesministeriums über die Preisträger des Wettbewerbs heißt es:
„Die breite Themenpalette ermöglicht den Zugang zu besonders vielen Nutzerinnen und Nutzern und somit auch den Dialog zwischen Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen. Auf vorbildliche Weise erreicht das Projekt so auch Migrantinnen und Migranten, die bisher das Netz eher zurückhaltend nutzen. Dank des vielfältigen Medienangebots werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem im Umgang mit den Neuen Medien geschult und gefördert.“

Der Vorsitzende des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. und Leiter der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn, Dr. Hidir Çelik, freute sich, dass diese Projektidee der beiden Bonner Institutionen in so kurzer Zeit realisiert werden konnte und so viel Zuspruch bekommt.

Nutzer von MIGRApolis Deutschland werden nach Meinung der Jury dank des vielfältigen Medienangebotes im Umgang mit den Neuen Medien geschult und gefördert. Dadurch erreiche das Projekt auf vorbildliche Weise Migrantinnen und Migranten, die das Netz bisher eher zurückhaltend nutzen.

 

 

 

Alexandra Zils/EB /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden