Logo EKiR
3. BonnerKirchenNacht:

Das dürfen Sie nicht verpassen!

49 Kirchen sind dabei und bieten tolles Programm, der Posttower erstrahlt erstmalig in Gestalt einer Kirche - das Neueste zur 3. BonnerKirchenNacht am Freitag, 28. November 2008, lesen Sie hier...

Das Großereignis in Bonn am Freitag vor dem ersten Advent, 28. November 2008. LupeDas Großereignis in Bonn am Freitag vor dem ersten Advent, 28. November 2008.

Insgesamt 49 Kirchen dabei!

Insgesamt 49 Kirchen haben sich für die „3.BonnerKirchenNacht“ am Freitag, 28. November 2008 gemeldet. „Ein großartige Beteiligung, die das Stadtgebiet Bonn flächen-mäßig gut abgedeckt“, freut sich der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bonn Pastor Herwig H. Mauschitz auf die „beeindruckende Vielfalt der Angebote, die Atmosphäre dieser besonderen Nacht und die Begegnungen mit vie-len Menschen“.


Namhafte Sponsoren unterstützen die BonnerKirchenNacht – Posttower erstrahlt mit Kirchennacht-Logo

Unterstützt wird die BonnerKirchenNacht auch dieses Mal wieder von namhaften Sponsoren: Wieder mit dabei sind die Volksbank Bonn Rhein-Sieg und die Sparkasse KölnBonn, die in ihren Zweigstellen auch wieder Programmhefte auslegen werden, sowie der Freizeit- und Hobbymarkt Knauber. Die Stadtwerke Bonn unterstützen die Kirchennacht mit dem Kirchenticket, das allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglicht, für 1,50 Euro in dieser Nacht kreuz und quer zwischen allen 49 Veranstaltungsorten zu  wechseln. In den zentralen SWB-Servicestellen werden auch die Programmhefte ausliegen. Erstmalig dabei ist die Deutsche Post AG. Sie unterstützt die KirchenNacht nicht nur mit einer stattlichen Summe, sondern auch mit einer bemerkenswerten Aktion: Der Posttower wird am 28. November ab 19.00 Uhr mit der Silhouette des Kirchen-Nacht-Logos erscheinen und damit eindrucksvoll auf die Großveranstaltung hinweisen.

 

Bärbel Dieckmann grüßt alle Besucherinnen und Besucher

Auch die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann unterstützt die BonnerKir-chen Nacht. In einem Grußwort an alle Besucherinnen und Besucher unterstreicht das Bonner Stadtoberhaupt: „Der Dialog zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens ist in unserer Zeit weltweit wie vor Ort in Bonn eine unerlässliche Sache.“ Sie nennt die Kirchennacht auch aus Erfahrung der ersten beiden Kirchennächte „ein großartiges Projekt“ und wünscht „allen Besucherinnern und Besuchern eine interessante und berei-chernde Nacht.“

Das ganze Grußwort finden Sie im offiziellen Programmheft. Die Stadt Bonn leistet ihren Beitrag zum Gelingen nicht zuletzt über die Auslage des Programms in allen Rathäusern sowie der „Bonn Info“ in der City.


Material ist da? – hoffentlich auch bei Ihnen!

Plakate und Programmhefte sind da und haben Sie hoffentlich auch bereits erreicht. Mitglieder der ACK haben alle teilnehmenden Kirchen persönlich beliefert mit je
• rund 300 Programmheften
• 30 Din3-Plakaten zum Selbsteinkopieren
• 3 DinA1-Groß-Plakaten

Brauchen Sie mehr? Für gute Verteiler gibt es noch weitere Programmhefte und Din A1-Plakate in der Koordinationsstelle bei Pressepfarrer Joachim Gerhardt (presse@bonn-evangelisch.de, Tel.: 0228 / 6880-300).

Zudem liegen Programmhefte aus in allen Rathäusern, der „Bonn-Info“ am Münsterplatz, allen Zweigstellen der Volksbank in Bonn, den großen Zweigstellen der Sparkasse KölnBonn sowie des General-Anzeigers in Bad Godesberg und Bonn, dem Evangelischen Kirchenpavillon und im Haus der Evangelischen Kirche (Adenauerallee 37) sowie in ausgewählten Cafés und Buchläden.


„Kirchenticket“ für Bus & Bahn – Alles Wichtige zum Sonderticket der Stadtwerke Bonn

Alle teilnehmenden Gemeindekirchen erhalten etwa 100 Tickets der Stadtwerke Bonn. Diese Tickets gelten nur für Bus und Bahn während der Kirchennacht am 28. November. Die Tickets dürfen nur ausgegeben werden an die Besucher der „BonnerKirchenNacht“. Jedes Ticket kostet 1,50 €.  Es wird erst gültig mit persönlicher Unterschrift des Nutzers. Die Gemeinden sind gebeten, die verkauften Tickets bis zum 3. 12. 2008 anbzurechnen. Die Einnahmen überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:
Dr. Vickermann (ACK), Kto.-Nr. 300 382 010 bei der Volksbank Bonn (BLZ 380 601 86). Stichwort „Tickets“ + Name der Gemeinde.

Bitte senden Sie die nicht verkauften Tickets ebenfalls bis zum 3. 12. zurück an Pfr. Ernst Jochum, Fürstenbergstr. 7, 53177 Bonn oder an Ursula Lantzerath, Graf-Galenstr. 3, 53129 Bonn. Geben Sie dabei bitte die Anzahl der verkauften Tickets mit an. Rückfragen an Pfarrer Ernst Jochum, Tel:: 0228 / 379 440


Kleiner Tipp: Verschenken Sie Kirchentickets!

Erwerben Sie doch als Kirchengemeinde einen größeren Posten der „Kirchentickets“ aus Ihrem Sortiment und verschenken Sie diese in den kommenden Wochen an Interes-sierte oder Menschen, denen Sie etwas Gutes tun wollen!


Werben Sie gegenseitig bei Ihren Nachbarkirchen

Unsere BonnerKirchenNacht knüpft ein Kirchennetz über unsere ganze Stadt. Nutzen Sie die räumliche Nähe als Chance für gegenseitige Werbung. Sie bietet sich besonders an, wo mehrere Kirchen fußläufig beieinander liegen, zum Beispiel: 
• in der Bonner City: Münster, Kreuzkirche, Schlosskirche, Helenen-Kapelle, St. Remigius, St. Cyprian, Windeck-Bunker
• in der Altstadt: Lukaskirche, St. Franziskus, St. Marien, Stiftskirche
• Beuel-Nord/Vilich und Schwarzrheindorf: St. Peter Vilich, Haus der Gemeinde, St.- Maria und Sr. Clemens
• in Plittersdorf: Amerikanische Kirche, Gemeindezentrum Mittelstraße, Thomas-kapelle
• in der Bonner Südstadt/Poppelsdorf: Gemeinschaftskrankenhaus, St. Sestian, Lutherkirche, St. Elisabeth
• in Friesdorf: Pauluskirche, St. Servatius, St. Augustinus

Gegenseitige Werbung ist auch da empfehlenswert, wo zwei Kirchen nah beieinander liegen. Lassen Sie uns die Menschen in Bewegung bringen! – in:
• Endenich
• Duisdorf
• Auf dem Brüser Berg
• Bad Godesberg-Zentrum
• Pennenfeld/Muffendorf
• Beuel-Pützchen
• Bad Godesberg-Rüngsdorf


Homepage ist in den nächsten Tagen online

Unter www.bonnerkirchennacht.de steht ab sofortin den kommenden Tagen die Ho-mepage für die 3. Bonner KirchenNacht im Netz. Stefan Lüben vom Evangelischen Gemeinde- und Kirchenkreisverband Bonn betreut die Seite. Sie bildet den Informati-onsstand der Flyer ab. Zudem ist auf den Seiten der einzelnen Kirchen ein Link hinter-legt, der direkt auf das entsprechende Board führt.


Kleine Ideenbörse für Ihre BonnerKirchenNacht:

• Stellen Sie an diesem Abend Dreiecksständer oder Hinweistafeln vor Ihre Kirche mit dem Hinweis auf das Programm. So sprechen Sie auch „Laufkundschaft“ an und erleichtern Ortsfremden den Weg in Ihre Kirche.

• Die Erfahrungen vom letzten Mal zeigen: Viele Menschen kommen auch ohne Programmheft: Plakatieren Sie deshalb vor und in Ihrer Kirche noch einmal ihr aktuelles Abend- und Nachtprogramm.

• Stellen Sie Namensschilder (mit dem Logo der BonnerKirchenNacht) für alle Ihre Helferinnen und Helfer her. Das Logo können Sie am besten von der Organisationsstelle per Mail presse@bonn-evangelisch.de zusenden lassen.

• Wenn Sie ein Kirchencafé anbieten, machen Sie das in Ihrer Werbung durch Hinweisschilder besonders deutlich. Denn dieses Angebot ist ein guter Service. So ein Treffpunkt stiftet Gemeinschaft und der Abend, die Nacht ist lang und wo möglich kalt.

• Bedenken Sie: Kernzeit aller Programmangebote ist 20.00 bis 24.00 Uhr. Sie können gerne früher anfangen und später aufhören. Wem ab 23.00 Uhr ein we-nig die Luft ausgeht, kann die Nacht zum Beispiel mit „stiller Kirche ausklingen lassen.

 


Stadtweites Glockenläuten um 19.50 Uhr

Als hörbares Zeichen, dass sich an diesem Abend Bedeutendes unter Bonner Kirchendächern tut, wünscht die ACK ein gemeinsames Einläuten der 3. BonnerKirchenNacht. Zeitpunkt ist 19.50 Uhr. Es wäre wünschenswert und wichtig, dass alle teilnehmenden Kirchen bei dieser Aktion mitmachen.

 

Wir freuen uns mit Ihnen auf eine eindrucksvolle BonnerKirchenNacht und sagen schon einmal herzlichen Dank allen,
die an diesem Projekt ehren-, neben- oder hauptamtlich mitarbeiten!

Ihr zentrales Vorbereitungs-Team

 

 

 

Joachim Gerhardt /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden