Logo EKiR
Konsumverbot von Alkohol im Bonner Loch:

"Auf die Hilfe für die Menschen kommt es an"

Aufmerksam verfolgt die Kirche die Situation im Bonner Loch. Superintendent Eckart Wüster und der Geschäftsführer der Diakonie Ulrich Hamacher äußern sich gemeinsam zum jüngsten Beschluss des Stadtrats zum Komsumverbot von Alkohol an diesem Ort.

Dauerthema "Bonner Loch": Evangelische Kirche und Diakonie bieten ihre Untersützung an. Dauerthema "Bonner Loch": Evangelische Kirche und Diakonie bieten ihre Untersützung an.

Der Bonner Superintendent Eckart Wüster und Diakoniechef Ulrich Hamacher erklären zum Konsumverbot für Alkohol im Bonner Loch:

„Gut an dem Beschluss des Stadtrats ist: die begleitenden sozialen Hilfen werden gestärkt. Ob das Verbot, Alkohol in und um das Bonner Loch zu konsumieren, etwas bringt, muss sich zeigen. Ingesamt ist der Beschluss ein Versuch, an dem sich die Kirchen, Diakonie und Caritas mit ihren sozialen Diensten beteiligen. Das ganze Vorhaben kann aber nur erfolgreich sein, wenn die geplanten Betreuungskapazitäten nun auch rasch in vollem Umfang realisiert werden.

Der große „Runde Tisch“ zum Bonner Loch, den die Kirchen 2006 initiiert hatten, hatte unter anderem ein Verkaufsverbot für Alkohol an diesem Ort angestrebt. Da dies nicht möglich ist, muss man neue Wege versuchen. Dabei müssen vor allem die betroffenen Menschen im Blick sein. Sie brauchen Hilfe.“

 

 

 

 

Joachim Gerhardt /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden