Logo EKiR
Die Bonner Kirchenkreise erhöhen Ihre Einlagen

30 Jahre Oikocredit - Geldanlagen für mehr Gerechtigkeit

Im Schatten der Finanzkrise feiert es Geburtstag und darf sich freuen. „Oikocredit – Westdeutscher Förderkreis“ ...

Neue Anteile erworben: Die Superintendenten Eckart Wüster (links) und Hans Joachim Corts (rechts) mit Oikocredit-Geschäftsführerin Ulrike Chini (2.v.l.) bei der Feierstunde Ende April auf dem "Rheindampfer" Mobby Dick. (Foto: Oikocredit) LupeNeue Anteile erworben: Die Superintendenten Eckart Wüster (links) und Hans Joachim Corts (rechts) mit Oikocredit-Geschäftsführerin Ulrike Chini (2.v.l.) bei der Feierstunde Ende April auf dem "Rheindampfer" Mobby Dick. (Foto: Oikocredit)

ist ein Institut mit Sitz in Bonn zur nachhaltigen Finanzierung von Krediten für Partner der Entwicklungsarbeit, zumeist Genossenschaften und kleinere Unternehmen in den armen Ländern unserer Welt. 2009 feiert es sein 30-jähriges Bestehen. „Investieren in Menschen ist eine erfolgreiche Strategie, die sich gerade auch in der Finanzkrise bewährt“, sagt Geschäftsführerin Ulrike Chini. Oikocredit hat ihre Wurzeln in der kirchlichen Entwicklungspolitik und ist einer der ersten deutschen Anbieter auf dem Markt der Mikrofinanz. Viele weitere Institutionen sind in den vergangenen drei Jahrzehnten dem Vorbild gefolgt. Gemeinsam erreichen die von Oikocredit durch Darlehen unterstützten Mikrofinanzinstitute heute rund 15 Millionen Menschen und ihre Familien.

 

 

„Die Finanzkrise hat bisher keinerlei negative Folgen für Oikocredit gehabt“, versichert auch Tor Gull, Geschäftsführer von „Oikocredit International“. Die Abschreibungsquote liege unter einem Prozent und der Wert der Geldanlagen sei stabil. Gründe sind laut Gull ein „fundiertes Risikomanagement“ sowie die „sorgfältige Auswahl und Beratung der Kreditnehmer“. Die Mitarbeiter in den 35 Länder- und Regionalbüros kennten ihre Kunden persönlich und böten nur Kredite an, die auf den Bedarf abgestimmt seien. Für 2009 rechnet Tor Gull mit einem stark ansteigenden Kreditbedarf, weil die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise für die Menschen in Entwicklungsländern besonders gravierend seien. „Alle unsere Regionalmanager drängen darauf, weitaus mehr Darlehen zu vergeben, aber dazu brauchen wir zusätzliches Kapital. Also mehr Menschen, die ihre Rücklagen für eine weltweit gerechtere, nachhaltige Entwicklung einsetzen.“

Gehört – getan. Um ein Zeichen zu setzen, so Superintendent Eckart Wüster, erwarben die Evangelischen Kirchenkreise Bonn, An Sieg und Rhein sowie Bad Godesberg-Voreifel zum 30.Geburtstag des Westdeutschen Förderkreises weitere Anteile für 16.000 Euro. Förderkreis-Geschäftsführerin Ulrike Chini hofft noch dieses Jahr die 50-Millionen-Euro-Marke zu erreichen. Bisher hätten die 4.500 Förderkreis-Mitglieder rund 47 Millionen Euro angelegt, sagt sie. Oikocredit International verfügt über ein Gesamtkapital von rund 450 Millionen Euro und hat zurzeit etwa 750 Darlehen in Afrika, Asien, Lateinamerika sowie Mittel- und Osteuropa vergeben. Oikocredit-Anteile sind ab 200 Euro zu erwerben.

Weitere Infos: Oikocredit Tel.: 0228 / 6880-280; E-Mail: oikocredit.bonn@t-online.de
www.oikocredit.org/sa/westdt/

 

 

 

Joachim Gerhardt /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden