Logo EKiR
Kreuzkirche vor 55 Jahren feierlich wiedereröffnet

Ein Fest für die Stadt und alle Gemeinden

Vor 55 Jahre wurde die Kreuzkirche, die große evangelische Stadtkirche am Bonner Kaiserplatz, nach den Kriegszerstörungem wieder eingeweiht. Anlass für ein großes Stadt- und Gemeindefest mit illustren Gästen und Themen am Sonntag, 29. März 2009.

Im Zentrum der Stadt und nicht nur ein evangelisches Wahrzeichen: die Kreuzkirche von 1871. (Foto: Volker Lannert) LupeIm Zentrum der Stadt und nicht nur ein evangelisches Wahrzeichen: die Kreuzkirche von 1871. (Foto: Volker Lannert)

Hier das Programm zum Gedenkfest an die Wiedereinweihung der Kreuzkirche vor 55 Jahren am Sonntag Judika, 29. März 2009:

10.00 Uhr: Festgottesdienst unter Mitwirkung von Altbischof Dr. Horst Hirschler (Hannover)

Anschließend bis in den Nachmittag: Festvortrag von Kirchenrat i.R. Klaus Teschner sowie Grußworte und ein Erwachsenen- und Kinderprogramm mit Verköstigung wie bei einem Gemeindefest.

18.00 Uhr: "Kanzelrede" mit dem Chefredakteuer des Wirtschaftsmagazins CAPITAL, Dr. Klaus Schweinsberg. Dabei ist Spannung und Kontroverse zu erwarten denn Schweinsberg spricht zu dem selbst gewählten  Bibelwort "Was willst du, dass ich für dich tun soll" aus dem Markus-Evamgelium (Kap. 10,51) über die aktuelle Wirtschaftkrise, das wie er ankündigt "moralische Versagen der Akteure" und "die Unmündigkeit der Entscheidungsträger", den "natürlichen Egoismus des Homo Oeconomicus", das Maß des Menschen und die Frage "Sind Manager im strengen Wortsinne asozial?" sowie Auswege aus der Krise "aus meiner Sicht als Christenmensch".

Zu diesem Kirchfest lädt die Kreuzkirchengemeinde mit ihrem Presbyteriumsvorsitzenden Arno Bölts-Thunecke alle Kirchengemeinden im Kirchenkreis und die Bonner Öffentlichkeit ein. Die Kreuzkirchengemeinde möchten zudem laut Pfarrer Rüdiger Petrat "allen Institutionen und Diensten unserer Gemeinde und des Kirchenkreis Gelegenheit geben sich auf einem Infotisch oder einer Plakatwand zu präsentieren. Da die Veranstaltungen zwischen Kirche und Krypta wechseln, wäre der ideale Ausstellungsort unter der Orgelempore, weil dort rollbare Werbewände und Tische stehen und die Krypta, weil sie weiße Wände hat und Schienen zum Aufhängen von Bildern. In der Krypta findet Geselligkeit und Essen statt."

Gemeinden und Einrichtungen, die sich präsentieren wollen, sollen bis zum 1. März Rückmeldung geben (Pfr. Petrat Tel. 0228 / 33 888 030, r.petrat@bonn-evangelisch.de), ob Sie mit Tisch, Werbewand, Wandfläche oder Hängetafeln arbeiten möchten und was Sie benötigen (Stromanschlüsse sind vorhanden). Weitere Informationen auch bei Pfarrer Gerhard Schäfer (Tel.: 0228 / 33 888 080, g.schaefer@bonn-evangelisch.de).

Die Kreuzkirche ist wie immer zum Besuch und zur Besichtigung geöffent dienstags bis sonntags ab 9.00 Uhr, sonntags  bis 14.30 Uhr, sonst bis 17.00 Uhr. Am Freitag vor dem Fest geschieht das Umräumen der Krypta als Festsaal. (Infos: www.kreuzkirche-bonn.de)

 

 

 

 

ger /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden