Logo EKiR
Bemerkenswerte Fachtagung vom 28.-30. Mai in Bonn

Luther und die Kunst

Die allgemeine kulturelle Wirkung des Kirchenreformators Martin Luther ist unbestritten. Doch wie wirkte seine Theologie auf die Entwicklung der Kunst?

Der Reformator Martin Luther gab viele entscheidende Anstöße - auch für die Kunst. (Foto Archiv) Der Reformator Martin Luther gab viele entscheidende Anstöße - auch für die Kunst. (Foto Archiv)

Dieser Frage geht die Frühjahrstagung der Luther-Gesellschaft vom 28. bis 30. Mai nach, die in Kooperation mit der Evangelischen Akademie im Rheinland in Bonn stattfindet.

Die Tagung wird namhafte Referentinnen und Referenten in Bonn versammeln, die sich dem Verhältnis des evangelischen Glaubens zur Kunst widmen. Durch die Reformation wurden nicht nur Glaube, Kultur und Gesellschaft des ausgehenden Mittelalters tiefgreifend verändert und geprägt. Gerade auch in der Kunst, etwa in den Werken seines Freundes Lucas Cranach, sind Luthers Impulse wirksam geworden. Zu den Referierenden gehören Prof. Dr. Thomas Erne (Marburg), der nach der Bedeutung von Bildern im Protestantismus fragt und Dr. Ruth Slenczka (Berlin), die der Wirkung von Luther-Bildnissen des 16. Jahrhunderts nachspürt. Prof. Dr. Heimo Reinitzer (Hamburg) zeigt Spuren des Zentrums lutherischer Theologie, die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium, in der Kunst.

Festgottesdienst am 30.Mai in der Bonner Kreuzkirche

Betrachtet wird dabei nicht allein Luthers Wirkung auf die Kunst der Reformationszeit. Auch die Wirkungen der reformatorischen Einsichten auf die Gegenwart werden betrachtet: Wie lässt sich die aktuelle Beziehung von Kunst und evangelischer Kultur bestimmen? Welche Funktion haben Kunstwerke in evangelischen Kirchenräumen heute? Ein Besuch auf der Bonner Museumsmeile ist deshalb Teil des Programms. Dort wird nach evangelischen Spuren in zeitgenössischen Exponaten im Kunstmuseum Bonn gesucht. Mit einem Festgottesdienst in der Kreuzkirche am Sonntag, 30. Mai, um 10.00 Uhr findet die Tagung ihren feierlichen Abschluss.

Die 1917 gegründete Luther-Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Impulse und Anregungen Martin Luthers für Kirche und Öffentlichkeit weiter zu tragen. Sie erwartet in Bonn Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet zum Symposium „Luther und die Kunst".

Zur Tagung laden gemeinsam ein: Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling (Erster Präsident der Luther-Gesellschaft e.V.), PD Dr. Uwe Rieske (Mitglied im Vorstand der Luther-Gesellschaft e.V. und Pfarrer an der Liebfrauenschule in Bonn) sowie Dr. Frank Vogelsang (Direktor der Evang. Akademie im Rheinland).

Tagungs- und Übernachtungsort:
CJD Bonn
Internationales Jugendforum und Gästehaus
Graurheindorfer Straße 149
53117 Bonn
Tel: 0228 / 98 96 0

Zeit:
Freitag, 28. Mai 2010, 14.00 Uhr bis
Sonntag, 30. Mai 2010, ca. 12.00 Uhr

Tagungskosten:     
(inkl. der angegebenen Mahlzeiten) 110,00 €
2 Übernachtungen und Frühstück
pro Person im Einzelzimmer  110,00 €
2 Übernachtungen und Frühstück
pro Person im Doppelzimmer    77,00 €  
Studierende erhalten 50% Ermäßigung auf die Gesamtkosten (bitte Nachweis beifügen).

Eine Anerkennung des Seminars als Lehrerfortbildung ist beantragt.

Anmeldung an:
Luther-Gesellschaft e.V.
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 - 466-233
Fax: 03491 - 466-278
E-Mail: info@luther-gesellschaft.de

 

 

 

Dr. Uwe Rieske / ger /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden