Logo EKiR
Populärer Liedermacher zu Gast in Trinitatis:

"Gerhard Schöne singt"

In guter Tradition kommt der bekannte ostdeutsche Liedermacher Gerhard Schöne zu einem Konzert in die Trinitatiskirche nach Bonn-Endenich: am Sonntag, 19. September 2010: um 16.30 Uhr zu einem eigenen Kinderkonzert und um 20 Uhr zum großen Abendkonzert.

Gerhard Schöne: bekannt und beliebt in allen Teilen Deutschlands. (Foto: gerhardschone.de) LupeGerhard Schöne: bekannt und beliebt in allen Teilen Deutschlands. (Foto: gerhardschone.de)

"Gerhard Schöne singt" heißt das Programm seiner aktuellen Tour, die er wieder mit lauten wie leisen, poetischen und nachdenklichen Klänge auch in Endenich zu Gehör bringen will. Gerhard Schöne war zu DDR-Zeiten einer der ganz wenigen unabhängigen Liedermacher und hatte schon vor der Wende unzählige Fans auch im Westen. Heute gilt er als einer der populärsten Künstler der gesamtdeutschen Liedermacherszene. Ohne Probleme füllt er große Hallen. Er sucht aber immer wieder auch kleine Aufführungsorte mit dem persönlichen Kontakt zu seinem Publikum wie der evangelischen Kirche in Endenich, in der er schon mehrfach aufgetreten ist. Bekannt ist Schöne auch durch seine poetische Vertonung klassischer Kirchenlieder sowie vielen eigenen Kinderliedern.

Ort: Evangelische Trinitatiskirche Bonn-Endenich, Brahmsstraße 14, 53121 Bonn

Kartenvorbestellung im Gemeindebüro der Trinitatiskirchengemeinde Bonn-Endenich: Tel. 0228 / 97840-11 (Mo 15-18 Uhr, Di/Fr 9-12 Uhr)

Kinderkonzert: 7 € // ermäßig 5 € // Familienkarte 22 €

Abendkonzert: 13 €, ermäßigt 11 € (Abendkasse) // 12 €, ermäßigt 10 € (Vorverkauf) 

Weitere Infos: www.gerhardschoene.de

Nach drei Konzerten seit 1996 sind die Auftritte des 1952 geborenen Künstlers in der Endenicher Trinitatiskirche fast schon Tradition. Die Kinder des letzten Kinderkonzertes sind zum Teil sicherlich den Kinderschuhen entwachsen und dürfen vielleicht nun schon mit zum Abendkonzert. Für sie bringt Gerhard Schöne immer wieder Neues zutage, ihm scheinen die Ideen nie auszugehen. Er hat vielleicht ein "Grundmuster seiner Kindheit, nämlich die Demut vor den Dingen und den Ratschlägen des Schicksals, unbeschadet mit in sein Erwachsensein und sein künstlerisches Werk hinübergenommen“ (so schreibt "Neues Deutschland" zum 50.Geburtstag). Seine Lieder und Schallplatten für Erwachsene und Kinder wurden schon zu DDR-Zeiten millionenfach verkauft, obwohl oder gerade weil seine Texte zum selbständigen Nachdenken anregen. Sie sind auch heute ein geschätzter wie unverzichtbarer Teil des Musikschaffens in Deutschland. Die Trinitatiskirche freut sich, dass er wieder zu Gast ist und lädt herzlich zu den Konzerten ein.

 

 

 

 

Joachim Gerhardt /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden