Logo EKiR
Der Vater der Konfirmation wirkte in Bonn

Martin Bucer - Vater der Konfirmation

Als Freund Martin Luthers und Weggefährte von Philipp Melanchthon wirkte der Straßburger Reformator Martin Bucer zwei Jahre lang in Bonn.

Martin Bucer (1491-1551) war ein bedeutender Theologe der Reformation Martin Bucer (1491-1551) war ein bedeutender Theologe der Reformation

Als Freund Martin Luthers und Weggefährte von Philipp Melanchthon wirkte der Straßburger Reformator Martin Bucer zwei Jahre lang in Bonn und Buschhoven/Swisttal (1542-43), um den Reformationsversuch des Erzbischofs Hermann von Wied zu unterstützen. In einer Zeit gewaltsamer konfessioneller Konflikte war er um Versöhnung bemüht. Aus diesem Versöhnungsstreben entstand auch die Konfirmation, angeregt durch Luthers Bemühungen um einen Katechismusunterricht für getaufte Jugendliche. Bucer wollte mit der Konfirmation eine Brücke zwischen der katholischen Firmung und dem evangelischen Katechismusunterricht, aber auch zwischen der Kindertaufe und der Forderung nach der Taufe Erwachsener in der Täuferbewegung schlagen. Kurz vor seiner Bonner Tätigkeit hatte Bucer in Hessen erste praktische Vorschläge für die Konfirmation Jugendlicher gemacht, die sich erst zweihundert Jahre später allgemein in den evangelischen Landeskirchen durchsetzten. Ob er bei seinen Predigten im Bonner Münster und in der heutigen evangelischen Kirche von Buschhoven diese Form der evangelischen Jugendunterrichtung anbot, wissen wir nicht. Nach kurzer Zeit musste er unter dem Druck der katholischen Obrigkeit Bonn verlassen und starb 1552 in der englischen Universitätsstadt Cambridge. In der Kirchengeschichte ist er als Vater der Konfirmation lebendig geblieben.

Autor: Dr. Harald Uhl (Wachtberg)

Weitere Infos zur Konfirmation in Bonn und der Region 2010 hier.

 

 

 

 

sst /

 


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden