Logo EKiR

"Himmel & Erde, das Magazin der Kirchen auf den Lokalradios NRW, unterwegs:

Krippenzeit in Mehlem

In Bonn steht einer der außergewöhnlichsten Krippen im Rheinland und weit daraüber hinaus: in der evangelischen Heilandkirche in Mehlem. Lokalradio NRW hat sie seinen Hörern vorgestellt und zum Besuch eingeladen. Hören Sie rein:

immer auch ein Ohr an evangelischen Themen in Bonn und der Region: Radio Bonn/Rhein-Sieg

immer auch ein Ohr an evangelischen Themen in Bonn und der Region: Radio Bonn/Rhein-Sieg

Anmoderation: Weihnachtszeit – das ist Krippenzeit. Auch in vielen Kirchen sind sie im Moment aufgebaut: Maria und Josef, das Jesus-Kind, dazu Esel, Schafe und Hirten und vielleicht noch die drei Heiligen Könige. Es geht aber auch noch ganz anders und vor allem: viel größer. In Bonn haben wir eine ganze besondere Krippe mit ganz besonderen Figuren gefunden …

Gudrun Fiedler: Wir haben viele Figuren, die in anderen Krippen überhaupt nicht vorkommen, wie beispielsweise Johannes den Täufer, den König David, die Königin von Saba …

Joachim Gerhardt: … und so geht das immer weiter. Insgesamt 120 Figuren, alle kunstvoll aus Eichenholz geschnitzt, bevölkern die Krippe in der Heilandkirche in Bonn-Mehlem und machen Weihnachten zu einem echten Schauspiel. Gudrun Fiedler, eine von drei Krippenführerinnen, hat eine Lieblingsfigur: zwei alte Menschen, die einfach nur das Jesuskind beobachten. Dabei hält die Figur eine Hand hinters Ohr ….

Gudrun Fiedler: … und lauscht so der Engelsmusik, undd ja, die Figur mag ich ganz besonders, sie strahlt viel aus, was die Adventszeit ausmacht, dieses Warten und Sinnen und Hoffen, aber auch diese Freude über das, was sich dann da ereignet hat.

Gerhardt: Unter den Figuren finden sich überhaupt viele von diesen ganz normalen "Alltagstypen". Das ist wohl auch der Grund, warum ausgerechnet diese Krippe so viele Besucher anzieht, sagt Heinrich Fleischer, Vorsitzender vom Krippenkreis der Gemeinde:

Heinrich Fleischer: Also sie sind erst mal begeistert, von der Größe her, sind ja über 50 Quadratmeter, die konnten sich gar nicht vorstellen, dass so eine Krippe in einer evangelischen Kirche steht, und sind angetan eben auch von der Ausdrucksstärke dieser einzelnen Figuren, und sind so angetan, dass sie fast jedes Jahr wiederkommen, aus dem Ruhrgebiet, aus Düsseldorf, zum Teil mit Bussen, große Gruppen, die dann hier zu Besuch kommen.

Gerhardt: Bis zum dritten Sonntag im Januar (19. Januar 2014) ist in Mehlem Krippenzeit. Wer kommt, sollte am besten bei Gudrun Fiedler auch eine Führung mitmachen. Sie weiß nämlich zum Beispiel, warum in dieser Krippe nicht nur Ochs und Esel stehen, sondern gleich ein halber Zoo mit Giraffen, einem Elefanten, einem Strauß und sogar einem Tanzbären.

Gudrun Fiedler: Es hat den Grund, dass ja das ganze Erdreich, nicht nur wir Menschen, sondern Tiere, Pflanzen, alles ist ja betroffen von der Heilsbotschaft und von dem, was da Weihnachten geschehen ist und deswegen ist es der ganze Kosmos, der die frohe Botschaft hört.

Gerhardt: Also, ein Besuch im Bonner Süden im Stadtteil Mehlem lohnt sich ab Weihnachten allemal. Wann Sie die Krippe besichtigen können, erfahren Sie unter www.heilandkirche-bonn.de.

(Der Beitrag vom 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2013, in der Sendung "Himmel & Erde", dem Magazin der Kirchen immer sonntags von 8 bis 9 Uhr auf Radio NRW / Redaktion: Manfred Rütten)

ger / 25.12.2013


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden