Logo EKiR

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit in Bonn

„5 vor 12“ am UN-Klimasekretariat

Am Freitag, 30. Oktober 2015 kommt der Klimapilgerweg nach Bonn. Auf der Tagesetappe in der UN-Stadt Bonn sollen besonders die entwicklungspolitischen Aspekte von Klimapolitik in den Blick genommen werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ein Ort, wo klimapolitische Weichen gestellt werden: Das UN-Klimasekretariat in Bonn (Foto: U&E).

Ein Ort, wo klimapolitische Weichen gestellt werden: Das UN-Klimasekretariat in Bonn (Foto: U&E).

Seit dem 13. September 2015 pilgern Menschen rund 1400 Kilometer in verschiedenen Etappen zu Fuß von Flensburg nach Paris, wo vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 die UN-Klimakonferenz stattfindet. Ein breites ökumenisches Bündnis aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und Jugendverbänden will mit diesem Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ein Zeichen setzen und lädt alle Interessierten ein mitzumachen.

Das Tagesprogramm in Bonn beginnt um 10.30 Uhr auf dem Bonner Marktplatz, wo die Pilger von Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan begrüßt werden, um gegen 10.50 Uhr zum UN-Klimasekretariat am Rheinufer (Martin-Luther-King-Str. 8, Bonn-Gronau) zu pilgern. Dort halten Bischof Dr. Stephan Ackermann und Cornelia Füllkrug-Weitzel, Pfarrerin und Präsidentin des Werkes „Brot für die Welt“, um 11.55 Uhr, um „5 vor 12“, eine Andacht, in der die Klimaziele im Fokus stehen.

Der Pilgerweg zum 21. UN-Klimagipfel in Paris verbindet Spiritualität mit politischem Engagement. Workshops entlang des Weges schaffen Bewusstsein für das Thema Klimaschutz.

Der Pilgerweg zum 21. UN-Klimagipfel in Paris verbindet Spiritualität mit politischem Engagement. Workshops entlang des Weges schaffen Bewusstsein für das Thema Klimaschutz.

Um 12.15 Uhr begibt sich die Pilgergruppe zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) auf der Friedrich-Ebert-Allee 40, wo nach dem Mittagessen gegen 13.00 Uhr der Fachexperte für Klimafragen des GIZ, Christoph Feldkötter, Informationen zur Umsetzung der Klima- und Umweltpolitik der GIZ gibt.

Von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr findet in den Räumlichkeiten der GIZ eine Podiumsdiskussion zur Frage „Die UN-Klimakonferenz in Paris als Meilenstein für eine gerechte Klimapolitik?“ statt. Ulrich Nitschke, Leiter des Bereiches Sektorvorhaben, Werte, Religion und Entwicklung der GIZ, diskutiert mit:
Thomas Silberhorn, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung,
Halldór Thorgeirsson, Strategiedirektor des Klimasekretariats der Vereinten Nationen (UNFCCC),
Cornelia Füllkrug-Weitzel, Pfarrerin und Präsidentin des Werkes „Brot für die Welt“ und
Prof. Dr. Dirk Messner, Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik.
Sie stellen sich den Fragen nach den entwicklungspolitischen Aspekten der Klimapolitik: Wie ist gerechter Klimaschutz möglich? Was ist erforderlich, damit die Auswirkungen des Klimawandels, besonders für die Länder des Südens, gemindert werden?

Als Mitglieder im Trägerkreis des Klimapilgerweges wird die Podiumsdiskussion von der Evangelischen Kirche im Rheinland und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken im Kooperation mit der GIZ veranstaltet.

 

Johanna Nolte / 19.10.2015


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden