Logo EKiR

Auch Bonner Kirchen läuten für den Frieden wie hier in der Lutherkirche (Foto: J. Gerhardt)

Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung

Europaweites Glockenläuten zum Weltfriedenstag am Freitag auch in Bonn

Der Evangelische Kirchenkreis Bonn schließt sich einem europaweiten Aufruf zum Glockenläuten am Weltfriedenstag, Freitag, 21. September 2018, um 18.00 Uhr an. Dazu erklärt Pfarrerin Stefanie Graner, Bonner Synodalbeauftragte für den Konziliaren Prozess:

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 soll am internationalen Friedenstag am 21. September 2018 mit einem europaweiten Glockenläuten ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben gesetzt werden. Erstmals in der Geschichte sollen europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und damit ein starkes Signal des Friedens senden, wie Brandenburgs Kulturministerium mitteilte. Die Glocken sollen von 18.00 bis 18.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit läuten.

Damit erinnert das Themenjahr auch an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und den Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren und das unermessliche Leid, das diese Kriege über den Kontinent brachten. Auch der Evangelische Kirchenkreis Bonn beteiligt sich an diesem europaweiten Glockenläuten, erklärt die Pfarrerin an der Friedenskirche in Bonn-Kessenich Stefanie Graner.

Bonner Kirchengemeinden laden auch zu Friedensandachten ein – Pflanzung einer Friedensrose an der Johanniskirche in Duisdorf

Am 21. September werden um 18.00 Uhr in der Apostelkirche Bonn Tannenbusch, der Friedenskirche Bonn Kessenich, der Johanniskirche Bonn Duisdorf, der Kreuzkirche Bonn Innenstadt, der Lukaskirche Bonn Nord, der Lutherkirche Bonn Poppelsdorf und der Matthäikirche Bonn Lengsdorf die Glocken läuten.

Gleichzeitig laden die Apostelkirchengemeinde, die Friedenskirchengemeinde, die Lukaskirchengemeinde und die Kirchengemeinde am Hardtberg / Matthäikirche an diesem Freitag um 18.00 Uhr zu einer Friedensandacht ein. Die Johanniskirchengemeinde (Bonn Duisdorf, Bahnhofstraße) lädt schon um 17.45 Uhr zum Friedensgebet mit Pflanzung einer Friedensrose ein. Zudem gibt es in der Johanniskirche einen Tag später, Samstag, 22. September, um 18.30 Uhr ein Konzert mit Texten und Liedern zum Frieden unter anderem mit dem Joki-Chor unter Leitung von Berthold Wicke.

 

EB/Joachim Gerhardt / 18.09.2018


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden