Logo EKiR

Sein Wort hat Gewicht: Altbischof Prof. Dr. Wolfgang Huber gilt als einer profilitiersten evangelischen Theologen in Deutschland (Foto: Lena Uphoff)

Reformationstag

Wolfgang Huber predigt in der zentralen Bonner Reformationsfeier 2019

Der Berliner Altbischof und ehemaliger Ratsvorsitzende der EKD Wolfgang Huber predigt in der zentralen Bonner Reformationsfeier am Donnerstag, 31. Oktober 2019, 19.30 Uhr, in der Kreuzkirche am Kaiserplatz.

Der Festgottesdienst mit Jahresempfang des Evangelischen Kirchenkreises Bonn steht unter dem Motto "Hört, hört!". Wolfgang Huber wird sich Gedanken machen über den für Juden wie Christen gleichermaßen wichtigen Text aus dem 5. Buch Mose (Kap. 6, Verse 4-9), Gott die Ehre zu geben "vom ganzem Herzen, ganzer Seele und aller Kraft".

Hebräische Lesung durch Margaret Traub von der Synagogengemeinde

Die Bonner Reformationsfeier setzt daher neben dem prominenten Gastprediger ein weiteres Zeichen: Die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Bonn, Margaret Traub, wird eine biblische Lesung auf Hebräisch vortragen. Auch als Ausdruck des in Bonn so vertrauensvollen Miteinanders von Synagogengemeinde und den Kirchen. "Das ist eine große Geste der jüdischen Gemeinde und freut uns sehr", erklärt Superintendent Eckart Wüster.

Musikalisch wird der Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche durch die Kantorei der Kreuzkirche unter Leitung von Karin Freist-Wissing und Stefan Horz an der Orgel festlich gestaltet. Die Kantorei singt die Motette "Singet dem Herrn ein neues Lied" von Johann Sebastian Bach. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Kreissynodalvorstand in guter Tradition zum öffentlichen Jahresempfang in die Krypta der Kreuzkirche ein.

Joachim Gerhardt / 09.07.2019


Willkommen! Wort zum SonntagSpenden Newsletter Gottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden