Logo EKiR

Gerhard Tersteegen (1697-1769) schenkte der Kirche bis heute ein Schatz von Texten für viele bekannte geistliche Lieder

Evangelisches Forum Bonn und Ökumenischer Klupp ´91 laden ein:

Gerhard Tersteegen „Gott ist gegenwärtig“

Aus Anlass des 250. Todesjahres des großen, frommen Dichters Gerhard Tersteegen geht es um Gottes Gegenwart in unserer Welt in einer Veranstaltung des Evangelischen Forums und des Ökumenischer Seniorenkreises Klupp ´91: Do 16. Mai, 16.30 Uhr im Auerberg.

Die Bonner Theologieprofessorin Dr. Ute Mennecke gibt die Einführung mit dem Titel „Gott ist gegenwärtig. Mystische Frömmigkeit bei Gerhard Tersteegen (1697-1769)“.

Gerhard Tersteegen (1696 -1769), geboren im reformierten Moers, lebte in Mülheim an der Ruhr, wo er auch starb, also im Raum des Ruhrgebiets. – Die 250. Wiederkehr seines Todesjahrs ist also besonders in der rheinischen Landeskirche ein Anlass, an ihn zu erinnern. Heute ist er  vor allem noch bekannt durch die Lieder, die von ihm im Evangelischen Gesangbuch stehen – allen voran  jenes Lied, das den Titel  „Erinnerung der herrlichen und lieblichen Gegenwart Gottes“ trägt:  „Gott ist gegenwärtig“.  Aber das Werk, das er hinterließ, war sehr viel umfangreicher, und es steht im Zusammenhang mit einer frommen, ganz durch intensive Glaubensübung geprägten Lebensform, zu der Tersteegen auch andere anleitete und in der er sie seelsorgerlich betreute.  Es geht ihm darum, Gott als im Innersten wirkend zu erfahren und sich ihm im Glauben zu überlassen.

Donnerstag, 16. Mai 2019, 16.30 Uhr, Evang. Gemeindeforum Bonn-Auerberg (Helsinkistr.4)
Eintritt frei
Veranstalter: Evangelisches Forum Bonn in Kooperation mit dem Ökumenischen Seniorenkreis Klupp ´91 der Evangelischen Lukaskirchengemeinde

Dr. Joachim Rott / ger / 29.04.2019


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden Newsletter Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden