Logo EKiR

Ein starkes Team: Pfarrerin Ulrike Verwold (rechts) und Martina Baur-Schäfer (Foto: Katrin Jürgensen)

Evangelischer Kirchenkreis Bonn

Herzlicher Abschied mit großem Dank: Auf Wiedersehen Pfarrerin Ulrike Verwold

Ulrike Verwold, zuletzt sechs Jahre Pfarrerin im Kirchenpavillon am Kaiserplatz und in der evangelischen Stadtkirchenarbeit, verlässt Bonn. Der Kirchenkreis und Superintendent Dietmar Pistorius verabschiedeten sie mit einem sehr persönlichen sowie musikalisch Ragtime beschwingten Gottesdienst am 2. Oktober 2020 in der Kreuzkirche.

Ulrike Verwold war seit 2014 Pfarrerin im Kipa. Zuvor bereits zwei Jahre in Gemeindearbeit tätig im Kirchenkreis Bonn. In ihre Zeit fällt der Neubau des Kirchenpavillons vor der Kreuzkirche wie das große 200-Jahr-Jubiläum der evangelischen Kirche in Bonn 2016. Beide Großprojekte hat sie sehr kreativ mitgestaltet. In der ökumenischen Zusammenarbeit mit katholischer und altkatholischer Kirche hat sie den Valentinstag in der Fußgängerzone mit ihren Ideen bereichert, darüber hinaus vielen kleinen wie großen Aktionen und Themen rund um den Kirchenpavillon ihren Stempel aufgedrückt: von den wöchentlichen Mittagsandachten „Auf ein Wort" bis zum beliebten Kochbuch „Himmlisch genießen - Gutes für Leib und Seele". Das Allermeiste in bester Zusammenarbeit mit der Leiterin des Kirchenpavillons und der evangelischen Stadtkirchenarbeit in Bonn Martina Baur-Schäfer. 

Glauben im Alltag platzieren

Martina Baur-Schäfer: „Der Weggang von Pfarrerin Verwold reißt eine große Lücke! Sie hat eine ungewöhnliche Begabung, christlichen Glauben im Alltag zu platzieren, mit klarem theologischen Inhalt und verständlicher Sprache, mit gutem Blick für passende Gelegenheiten, mit großem Talent für graphische Gestaltung, und zu allem Überfluß ist sie handwerklich fit und packt überall unkompliziert an, wo es nötig ist! Ein Multitalent für passagere Arbeit, wie man es selten findet! Wir werden sie sehr vermissen und können ihrer künftigen Gemeinde nur gratulieren!"

Eine ihrer vielen guten Ideen: Der Selfie-Bilderrahmen zum munteren 200-Jahr-Jubiläums-Motto „Ich bin so froh, dass ich evangelisch bin!" (Foto: Martina Baur-Schäfer)

Eine ihrer vielen guten Ideen: Der Selfie-Bilderrahmen zum munteren 200-Jahr-Jubiläums-Motto „Ich bin so froh, dass ich evangelisch bin!" (Foto: Martina Baur-Schäfer)

Ragtime von der Orgel

Viele Weggefährten seit der Vikariatszeit waren zum Bonner Abschied gekommen und würdigten Ulrike Verwold herzlich. Musikalisch veredelt wurde der Gottesdienst durch Ragtime, meisterhaft intoniert von Stefan Horz an der Orgel der Kreuzkirche. Diese Musiknote war der Wunsch von Ulrike Verwold, die den Musikstil zum Anlass nahm, sehr persönlich über die Zerrissenheit der Welt und unserer Zeit zu predigen.

Mit dem Segen durch Superintendenten Pistorius gestärkt zieht sie nun nach Norden. Pfarrerin Ulrike Verwold wechselt mit ihrer Familie und ihrem Mann, der auch Pfarrer ist, zum 1. November in die Nordkirche auf eine Pfarrstelle der Evanglisch-lutherischen St. Clemens-Kirchengemeinde in Büsum.

Joachim Gerhardt / 24.09.2020 / aktualisiert: 05.10.2020


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden