Logo EKiR

Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Am Berg

Bergwandern eröffnet neue Horizonte, es öffnet auch die Seele. Diese wunderbare Erfahrung kann man jetzt im Wandermonat September machen, nicht nur in den Alpen. Auch die Bibel erzählt davon:

Jede Wanderung kann ein Pilgerweg sein (Foto: Joachim Gerhardt)

Jede Wanderung kann ein Pilgerweg sein (Foto: Joachim Gerhardt)

Mose steigt auf den Berg Sinai und begegnet Gott, heißt es im Buch Exodus (Kap. 19).

Wer für sein Leben Orientierung sucht,  braucht Abstand, Weitsicht. Die gute Luft und die Stille jenseits von allem Alltagslärm gehören auch dazu. Und vielleicht  sogar der mühsame Aufstieg. Die körperliche Anstrengung zwingt einen geradezu, wieder richtig durchzuatmen. Und zugleich spürt man, wie kurzatmig man ansonsten unterwegs ist.

Bin ich Gott in den Bergen näher? Nein, würde ich sagen, was Gott betrifft. Denn Gott ist auch im tiefen Tal gegenwärtig. Aber mir hilft der Abstand, die Ruhe oben am Berg, um mein Herz, meine Ohren, meine Augen für Gott neu zu öffnen.

Mose gelingt das und er hört auf einmal, ganz unmittelbar und sehr persönlich Gott zu sich sprechen. Der erinnert ihn daran, wie er, Gott, das Volk aus der Knechtschaft Ägyptens geführt hat und sie alle getragen hat „wie auf Adlerflügeln“, heißt es in der Bibel. Dieses Bild für Gott erschließt sich im Gebirge anschaulich: Wie stark, majestätisch und sicher gleitet der König der Lüfte durch den Himmel und wie eindrucksvoll ist es, das  beobachten zu dürfen.

Jede Wanderung kann ein kleiner Pilgerweg sein. Viele Menschen spüren das. Und auch die Dankbarkeit, die eine Grunderfahrung des Pilgerns ist: Bis hierher hat mich Gott gebracht und ich darf vertrauen, dass er mich auch weiter begleitet, wie ein wachsamer Adler, ein guter Hirte ...

Ich wünsche jedem Menschen solche Bergerfahrungen. Man muss dafür nicht ans Matterhorn reisen. Orte zum Nachdenken und Nachsinnen, mit Aussicht und Fernsicht, Abstand und Ruhe finden sich auch hier gleich vor unserer Haustür. Ich muss mich nur aufmachen und sie suchen …
Joachim Gerhardt

Kölnische Bonner Rundschau

Kölnische Bonner Rundschau

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de

2. September 2017


Willkommen! Wort zum SonntagSpenden Newsletter Gottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden