Logo EKiR

Das aktuelle „Wort zum Sonntag“ aus der Rundschau

Gemeinschaft erfahren

Glaube stiftet Gemeinschaft. Es ist beeindruckend, wie nicht nur, aber auch die Kirchen in diesen Tagen in den von der Unwetterkatastrophe getroffenen Orten helfen.

Hinschauen  und helfen, wo Not ist auch Wochen später noch: Mitarbeitende der Diakonie und Kirche nach der Unwetterkatastrophe in der Voreifel (Foto: Foto: KK Bonn/Vigilux)

Hinschauen und helfen, wo Not ist auch Wochen später noch: Mitarbeitende der Diakonie und Kirche nach der Unwetterkatastrophe in der Voreifel (Foto: Foto: KK Bonn/Vigilux)

Das evangelische Gemeindehaus ist zum Zentrum der Hilfsgüterverteilung geworden. Katholische Frauenverbände ziehen seit Wochen von Haus zu Haus und schauen, wo sie unterstützen können. Der Küster kocht jeden Morgen Kaffee für alle. Die Notfallseelsorgerin betreut Opfer wie Einsatzkräfte, denen die Bilder von Tod und Leid nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Religion, Konfession? Das spielt keine Rolle. Gut so.

 

Klar, ich kann auch trefflich helfen ohne Glauben. Aber die Erfahrung zeigt, dass unsere Kirchen gerade in der Not für die Menschen da sind. Das tun wir dort, wo wir uns auf unseren Auftrags- und Glaubensstifter besinnen.

 

Jesus hat von Anfang Frauen und Männer um sich gesammelt. Keiner muss alleine bleiben. Er hat Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes am Boden lagen, taub, stumm, verkrüppelt, wunderbar aufgeholfen, um sie in die Gesellschaft zurückzuführen. Und den Tod vor Augen, hat er das Abendmahl gestiftet. Das Sakrament, das uns Kraft gibt, um Gemeinschaft mit Gott zu finden, aber eben auch unter uns Menschen. In der Feier des Abendmahls kann ich spüren: Ich muss nicht alles aus mir selbst schöpfen. Ich kann das auch gar nicht. Jesus Christus lädt ein und stärkt mich zum Leben.

 

Krisen sind Grenzerfahrungen für Leidtragende wie für Helferinnen und Helfer. Jede und jeder ist auf Zuspruch von außen angewiesen. Glauben stiftet diese Gemeinschaft. Und wenn ich diesen Zuspruch erfahre, dann kann auch ich kräftig mitanpacken, helfen, spenden – und damit manches kleine oder große Wunder des Lebens selbst mit auf den Weg bringen …

Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau

Kölnische/Bonner Rundschau

Geistlicher Impuls zum Sonntag

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das „Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de

31. Juli 2021


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden