Logo EKiR

Das aktuelle "Wort zum Sonntag" aus der Rundschau:

Sommerfreude

Der Sommer ist zum Freuen da. Gelingt das auch in diesem pandemischen Jahr? Ich sage ja ...

Der Dichter und Pfarrer Paul Gerhardt hätte seine Freude gehabt: Rosen im Pfarrhausgarten an der Lutherkirche (Foto: J. Gerhardt)

Der Dichter und Pfarrer Paul Gerhardt hätte seine Freude gehabt: Rosen im Pfarrhausgarten an der Lutherkirche (Foto: J. Gerhardt)

und summe ein Lied, das mir immer in diesen Wochen auf den Lippen liegt: „Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser schönen Sommerzeit“. Eine Ode über die „wunderbare Gartenzier“ und die mannigfache Tierwelt als Gottes Gaben des bis heute so populären Liedgutschöpfers Paul Gerhardt. Die Poesie aus dem 17. Jahrhundert mündet in der Einsicht: Warte nicht darauf, dass das Glück dir in den Schoß fällt. Ein Herz, das berührt werden will, muss sich öffnen, Neues erwarten, sich bewegen. Eben: „Geh aus mein Herz!“

Aktuell spüre ich vielerorts eher den Wunsch, dass alles wieder möglichst schnell so werden soll wie es mal war. Ob Corona das zulässt? Ich habe da meine Zweifel. Wir sind besser beraten, uns die Haltung meines Namensvetters und seines Sommer- und Gesangbuch-Hits zu eigen zu machen. Also mit Mut und Lebensfreude uns den Veränderungen dieser Krise zu stellen.

Paul Gerhardt hat Krieg und viel Elend erleben müssen, vier seiner fünf Kinder zu Grabe getragen. Und doch nie ein Grundmaß an Zuversicht und Gottvertrauen verloren. Und dabei erfahren, wie das eine, Zuversicht, aus dem anderen, Gottvertrauen, schöpft.

Er wusste: Das Leben ist zerbrechlich, bedroht und der Mensch gibt allzu oft die Ursache des Bösen. Doch wir haben bei aller Hoffnung auf Ewigkeit nur ein Leben hier auf Erden. Gehen wir dankbar und achtsam damit um.

Darum erfreute er sich an allen guten Begegnungen mit der Natur und den Menschen, die das Leben schenkt. Wenn auch ich mich aufmache, dieses Geschenk zu sehen, kann das trotz allem, vielleicht sogar gerade in diesem so anderen Jahr, ein richtig guter, fröhlicher Sommer werden.
Joachim Gerhardt

Kölnische/Bonner Rundschau

Kölnische/Bonner Rundschau

Geistlicher Impuls zum Sonntag

Joachim Gerhardt, Pfarrer an der Bonner Lutherkirche und Pressesprecher des Kirchenkreises Bonn, schreibt alle drei Wochen das "Wort zum Sonntag" in der Gesamtausgabe der Kölnischen/Bonner Rundschau, auf Seite 4 in der der großen Tageszeitung in der Köln-/Bonner Region. Hier erfahren Sie mehr: www.rundschau-online.de

27.06.2020


Willkommen! Social Media Wort zum SonntagSpenden NewsletterGottesdienste Terminkalender PROtestant Kirchengemeinden